Personalsuche: So gehen Unternehmen vor

Ein Großteil der in Unternehmen freiwerdenden Stellen wird intern besetzt. Eine andere Möglichkeit des Einstiegs ist häufig die Übernahme aus einem Zeitarbeitsverhältnis. Dennoch gibt es auch Stellen, für welche Unternehmen gezielt nach neuen Mitarbeitern suchen. Hier eröffnen nicht zuletzt die neuen Medien und vor allem das Web 2.0 neue Wege.

Die klassische Stellenanzeige hat ausgedient

Der einfachste Weg für Unternehmen, offene Stellen öffentlich bekannt zu geben, sind Stellenangebote auf der eigenen Website, wie bei swisslife-select-karriere.de. Gerade bei größeren Unternehmen werden diese Seiten gezielt von potentiellen Bewerbern angesteuert. Bei kleineren Unternehmen kann es dagegen sein, dass man nur einen Bruchteil der eigentlichen Zielgruppe über das eigene Internetangebot erreicht. Gerade für mittelständische Unternehmen ist es deshalb wichtig, das Stellenangebot auch über Jobbörsen im Internet bekannt zu machen. Immer weiter ins Hintertreffen geraten dagegen die Stellenanzeigen in großen und kleinen Tageszeitungen. Diese sind inzwischen vielfach auf den jeweiligen lokalen Arbeitsmarkt spezialisiert. Lediglich in Fachzeitschriften finden sich weiterhin überregionale Angebote in größerer Zahl in gedruckter Form.

Die gezielte Suche wird immer wichtiger

Die moderne Arbeitswelt bringt es mit sich, dass für viele Stellen ein immer größeres Maß an Spezialwissen erforderlich ist. Gefragt sind Menschen mit entsprechender Berufspraxis. Daher gehen immer mehr Unternehmen dazu über, sich nicht eine Fülle von Bewerbungsschreiben schicken zu lassen, sondern selber aktiv zu werden. Hier bieten soziale Netzwerke im Internet beste Möglichkeiten. Denn bei Internetangeboten wie Xing und Co. hinterlegen Führungskräfte und Angestellte ihre Lebensläufe offen einsehbar für alle Mitglieder. Dank intelligenter Suchfunktionen lassen sich auf diese Weise geeignete Kandidaten schnell herausfiltern. Auch der Erstkontakt wird durch die Businessportale entscheidend vereinfacht, da man nicht mehr langwierig eine Telefonnummer heraussuchen muss, sondern unmittelbar eine persönliche Kurznachricht zukommen lassen kann.

Die Beauftragung externer Experten

Vielfach überlassen Unternehmen gerade die Besetzung von Posten mit hohem Anspruch an die Kandidaten einem Headhunter. Dieser fungiert als Personalvermittler und trifft für das Unternehmen eine Vorauswahl unter möglichen Bewerbern für die jeweilige Stelle. Da auch Bewerber wissen, welche Vorzüge die Beauftragung eines Personalvermittlers für Unternehmen hat, kann ein Headhunter meist auf einen breiten Fundus an entsprechenden Arbeitskräften zurückgreifen oder verfügt über die entsprechenden Kontakte, um mit diesen ins Gespräch zu kommen.

Bild: fotografiedk – Fotolia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...