Primark: Wo gibt es den Fashion Shop und was steckt hinter der Marke?

Die Primark Shops werden auch in Deutschland immer populärer. Bislang ist die Kette in acht Städten vertreten, Tendenz steigend. Mit einem riesigen Angebot, stylishen Klamotten und unschlagbar günstigen Preisen trifft das Label mitten ins Herz der Fashion Victims.

Doch was steckt hinter dem Modegiganten Primark? Wie kommen die günstigen Preise zustande? Lohnt ein Besuch der Filiale? Und wenn ja, wo finde ich die überhaupt?

Primark: Faire Löhne–faire Preise?

Von Schottland aus hat Primark im Jahr 1969 seinen Siegeszug angetreten und Trends früh erkannt. Heute ist das Label einer der größten Konkurrenten von H&M. Die Primark-Preise sind kaum zu schlagen. Shirts für 3, Kleider für 10 Euro und Unterwäsche gibt es schon ab einem Euro. Was bei H&M das doppelte kosten würde, gibt es hier zum Tiefstpreis. Aber wie kann Primark so günstig sein? Zahlen den Preis vielleicht die Arbeitnehmer?

Laut eigener Aussage hält sich das Unternehmen an die Bestimmungen der UN zur wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Im Klartext bedeutet das: keine Kinderarbeit, existenzsichernde Löhne, sichere Arbeitsbedingungen, Wahrung der Menschenrechte – selbstverständlich, sollte man meinen. Doch bei vielen Modefirmen steht der Profit an oberster Stelle, danach kommt lange nichts und schon gar nicht der Arbeitnehmer in Indien oder Bangladesch. Das Primark diese Bestimmungen hat, ist schon mal positiv zu bemerken, aber das heißt noch lange nicht, dass die Arbeitsbedingungen dem entsprechen, was wir uns unter guten und fairen Jobs vorstellen. Wenn ein Shirt für 3€ verkauft wird und nach Abzug von Transport-, Material- und Verwaltungskosten noch Profit für Primark rausspringt, kann man sich in etwa vorstellen wie viel ein Arbeiter für ein gefertigtes Shirt bekommt: wenig!

Fashion für Lau

Die Produktion läuft bei H&M nicht anders und doch schafft es Primark noch günstiger zu sein, aber wie? Ganz einfach: Primark macht keine Werbung. Während H&M und andere Modeunternehmen einen riesigen Etat dafür verwenden TV-Spots zu senden und Kate Moss im Schaufenster posieren zu lassen, setzt Primark auf Mundpropaganda und dank der niedrigen Preise funktioniert dieses System auch. Die günstigeren Preise bedeuten also nicht, dass im Vergleich zu H&M die Qualität schlechter ist oder die Arbeitnehmer noch mehr ausgebeutet werden, es ist der Verzicht auf Werbung, der den Unterschied macht.

Auch was den Style betrifft muss sich Primark nicht hinter dem Konkurrenten verstecken. Die Basic Kleidung, die in jeden Kleiderschrank gehört, ist durchaus vergleichbar und bei den Fashion Stücken traut sich Primark oft mehr als H&M. Während man die Sachen von Hennes und Mauritz so oder so ähnlich schon tausendmal gesehen hat, setzt Primark auf ausgefallenere Schnitte und Farben. Eine willkommene Abwechslung für den Kleiderschrank.

Bleibt noch die Frage: Wo finde ich den nächsten Primark? Hier eine Liste der aktuellen Filialen, falls eure Stadt nicht dabei ist, seht auch auf der Homepage von Primark nach, vielleicht hat ja schon ein neuer Store in eurer Nähe eröffnet.

Berlin
Schloss-Strassen-Center, Walther-Schreiber-Platz 1
Bremen
Waterfront, Weser-Straße 3
Dortmund
Westenhellweg 102-106
Essen
Kettwiger Straße 39
Frankfurt
Limescorso 15
Gelsenkirchen
41-47 Bahnhofstrasse
Hannover
Osterstrasse 10
Saarbrücken
81-85 Bahnhofstrasse

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.