RB-Trainer Hasenhüttl bangt um seine Verteidiger

Leipzig – Trainer Ralph Hasenhüttl von RB Leipzig bangt vor dem Bundesliga-Spiel gegen seinen ehemaligen Verein FC Ingolstadt 04 um seine Innenverteidiger.

Marvin Compper hatte einen Schlag abbekommen und setzte wie Abwehrchef Willi Orban (Sprunggelenk-Probleme) mit dem Training aus. Zudem wurden die Leipziger von einem Magen-Darm-Virus heimgesucht. Doch Oliver Burke sowie die Keeper Fabio Coltorti und Marius Müller sind auf dem Weg der Besserung.

Der Österreicher warnte sein Team vor dem Spiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen die abstiegsbedrohten Schanzer. «Es kommt eine schwere Aufgabe auf uns zu. Ingolstadt ist ein Gegner, der mit seinen Mitteln versucht, es jedem Gegner schwer zu machen. Das ist ihnen schon mehrmals in dieser Saison gelungen, auch auswärts. Sie kommen viel über Standardsituationen», sagte Hasenhüttl und verlangt absolute Konzentration und auch Geduld: «Es ist eine unangenehme Spielweise, wo man nur schwer in den Rhythmus kommt. Wir müssen sie vom Tor weghalten und sie geschickt kontaktieren.»

Zudem fordert er im Abschluss eine höhere Trefferquote im Vergleich zur 0:1-Hinspielniederlage. «Wir müssen im Vergleich zum Hinspiel unsere Chancen besser nutzen, denn so viele werden wir nicht bekommen. Das ist eine Mannschaft, die sehr leidenschaftlich verteidigt, ihr ist jedes Mittel recht. Das ist im Abstiegskampf auch legitim, deshalb wird es eine superschwere Herausforderung für uns», meinte Hasenhüttl, der die direkte Champions-League-Qualifikation fix machen will. «Wir wollen nicht nur die Champions League erreichen, sondern auch Zweiter bleiben», betonte er.

Fotocredits: Jan Woitas
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...