RB-Vorstandschef: Sicher, dass Rangnick bleibt

Lagos – RB Leipzigs Vorstandsvorsitzender Oliver Mintzlaff rechnet mit einem Verbleib von Sportdirektor Ralf Rangnick auch über dessen aktuellen Vertrag hinaus beim Neu-Bundesligisten.

«Ich mache mir keine Sorgen, dass er eine andere Herausforderung sucht. Ich bin mir sicher, dass er über 2019 hinaus bei uns bleiben wird», sagte Mintzlaff in einem Interview mit dem Fachmagazin «kicker».

Rangnick ist seit Mitte 2012 bei RB-Sponsor Red Bull angestellt. Zunächst war er als Sportdirektor auch für den Heimat-Fußballverein des österreichischen Konzerns Red Bull in Salzburg zuständig. Im Sommer vergangenen Jahres war er als Trainer mit RB Leipzig in die Bundesliga aufgestiegen.

Mit Nachfolger Ralph Hasenhüttl als Trainer und Rangnick als Sportdirektor hat es der Club in seiner ersten Saison in der Bundesliga vorerst bis auf den zweiten Platz geschafft. Ihr Anspruch sei es, mittel- und langfristig internationalen Fußball zu spielen, sagte Mintzlaff dem «kicker». In den nächsten drei bis fünf Jahren avisiere man eine gute Top-Sechs-Platzierung. Weder Red–Bull-Besitzer Dietrich Mateschitz noch Rangnick oder er hätten indes den Plan, «dass wir 2017/18 Champions League spielen und 2019/20 Deutscher Meister werden müssen».

Seit dem 4. Januar bereitet sich die Mannschaft im portugiesischen Lagos auf die zweite Saisonhälfte vor. Am 21. Januar startet RB in die Restsaison mit einer Heimpartie gegen Eintracht Frankfurt.

Fotocredits: Jan Woitas
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...