Rückenschwimmer Diener Siebter im Finale über 200 Meter

Rio de Janeiro – Rückenschwimmer Christian Diener hat das olympische Finale über 200 Meter auf Platz sieben beendet. Der EM-Zweite von 2014 schlug in Rio in persönlicher Bestzeit von 1:56,27 Minuten an.

Der Potsdamer ging das Rennen erneut mutig an, lag nach der Hälfte auf Platz drei, konnte dann aber das Tempo nicht halten. Als Olympiasieger jubelte der Amerikaner Ryan Murphy vor dem Australier Mitchell Larkin. Jewgeni Rylow aus Russland stellte in 1:53,97 Minuten einen Europarekord auf. Jan-Philip Glania hatte als Neunter des Halbfinales knapp den Endlauf verpasst.

Ähnlich wie Glania erging es den Rückenschwimmerinnen Lisa Graf und Jenny Mensing. Beide schieden im Halbfinale über 200 Meter aus. Nach der persönlichen Bestzeit im Vorlauf war die Berlinerin Graf in Rio langsamer. In 2:09,56 scheiterte Graf auf Platz 13 ebenso wie Jenny Mensing aus Wiesbaden als 16. in 2:10,56. Halbfinalschnellste war die dreimalige Olympiasiegerin Katinka Hosszu aus Ungarn in 2:06,03.

Fotocredits: Michael Kappeler,Esteban Biba,Michael Kappeler
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...