Schalke feiert späten Sieg – Bremens Negativserie dauert an

Bremen – Der FC Schalke 04 hat durch einen späten Treffer die Negativserie von Werder Bremen verlängert und seinen dritten Saisonsieg geschafft. Die Gäste gewannen in Bremen mit 2:1 (1:1).

Vor 42 100 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion brachte Lamine Sané (20. Minute) die Hausherren in Führung, kurz danach glich Schalke durch ein Eigentor von Milos Veljkovic (22.) aus. In der Schlussphase traf Nationalspieler Leon Goretzka (83.). Werder hat saisonübergreifend seit sieben Spielen nicht mehr gewonnen und verlor sechs dieser Begegnungen. Schalke hat nach dem vierten Spieltag jetzt neun Punkte, Werder weiter nur einen. Die Norddeutschen stürzten auf Rang 17.

Werder zeigte nach dem erfolglosen Saisonstart eine gute Leistung, belohnte sich aber nicht. Die Mannschaft von Trainer Alexander Nouri kontrollierte über weite Strecken das Spiel. Schalke verteidigte meist sicher und sorgte immer wieder mit schnellen Angriffen für Gefahr. Bremen hätte mindestens einen Punkt verdient gehabt.

Die Gastgeber begannen ihr zweites Heimspiel der Saison konzentriert. Trotz der bisher mageren Bilanz agierten die Hanseaten sicher und zielstrebig. Angreifer Max Kruse lenkte das Spiel durch schnelle und clevere Abspiele, bis er sich bei einem Foulspiel von Thilo Kehrer verletzte und durch Neuzugang Ishak Belfodil ersetzt werden musste (19.). Bei seinem ersten Heimspiel für Werder fügte sich der Algerier mit einem präsenten Zweikampfverhalten und präzisen Pässen sehr schnell ein.

Direkt nach der Kruse-Auswechslung gelang Bremen die Führung: Ludwig Augustinsson köpfte den Ball nach einer Ecke an den Pfosten, Sané drosch den zurückgeprallten Ball ins Tor. Nur 100 Sekunden später glich Schalke aus: Werder-Keeper Jiri Pavlenka kam nach einer Ecke nicht richtig an den Ball. Bremens Veljkovic wollte per Kopf klären, beförderte das Spielgerät aber unglücklich ins eigene Tor.

Das Kräfteverhältnis blieb von dem Doppelschlag unberührt. Werder war dominanter, Schalke aber stets gefährlich. Beide Teams kamen zu Gelegenheiten. Für Werder hätte Florian Kainz (37.) die Führung erzielen müssen, doch seinen Kopfball aus kurzer Distanz brachte er genau auf Keeper Ralf Fährmann.

Beide Teams kamen immer wieder zu gefährlichen Strafraumsituationen. Bremen schaffte es aber zu selten, bei seinen Angriffen die Schalker Abwehr um den Ex-Bremer Naldo in Verlegenheit zu bringen. Gäste-Coach Domenico Tedesco brachte in der Schlussphase Breel Embolo, der nach langer Verletzungspause sein Comeback feierte. Der Siegtreffer gelang wieder nach einer Ecke. Goretzka kam aus zentraler Position völlig frei zum Abschluss und verwandelte.

Fotocredits: Carmen Jaspersen
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.