Schon wieder Argentinien: Deutschland trifft im Finale auf Messi und Co.

Schon wieder ArgentinienÜberragend war es nicht – aber immerhin spannend: Gestern Abend trennten sich Argentinien und die Niederlande mit einem 4:2 nach Elfmeterschießen. Damit ist der deutsche Finalgegner ermittelt – wie im WM-Endspiel 1990 trifft Deutschland am Sonntag auf Argentinien.

Halbzeit eins

„Das Spiel war mehr als ein Schachspiel, es war offen für beide Seiten. Es gab wenige Chancen für beide Seiten“, so Ron Vlaar, Defensivspieler der Niederlande, nach der Partie. Und eigentlich hat er damit auch schon alles gesagt – in einer langatmigen Partie schenkten sich beide Mannschaften nichts. Das wenig temporeiche Spiel wurde dominiert von Ballgeschiebe und Fehlpässen – war das die Taktik von Supertechniker Louis van Gaal? Torchancen waren in der ersten Hälfte auf jeden Fall absolute Mangelware, einzig ein Freistoß Messis kann als erwähnenswerter Torschuss gewertet werden. Schrecksekunde der ersten Halbzeit: In der 27. Minute prallte Argentiniens Javier Mascherano mit Niederländer Georgino Wijnaldum zusammen und taumelte anschließend sekundenlang über den Platz, bis er benommen zu Boden sank. Nach einer kurzen Pause konnte Mascherano jedoch weiterspielen.

Halbzeit zwei und Verlängerung

Auch in Hälfte zwei änderte sich das Bild nicht großartig. Angriffsversuche beider Mannschaften scheiterten, ungenaue Zuspiele und kompakte Defensivreihen auf beiden Seiten taten ihr übriges. Für Unterhaltung der Zuschauer sorgte höchstens die Slapstick-Einlage Garays, der mit einem Schuh in der Hand und dem anderen am Fuß einen Ball ins Seitenaus klärte. Oranje zeigte sich irgendwann gar nicht mehr und auch die Albiceleste konnte nur eine große Torchance verbuchen, als Higuain nach einer Flanke von Perez nur das Außennetz traf. In der Nachspielzeit zog dann noch einmal Robben ab, Mascherano konnte aber klären. Es ging also in die Verlängerung – die ebenso ereignislos ablaufen sollte wie die 90 Minuten zuvor. Nennenswert war in Hälfte eins der Verlängerung höchstens die Einwechslung von Klaas-Jan Huntelaar für van Persie und in Hälfte zwei die klägliche Kopfball-Chance von Argentinier Palacio – es ging also für beide Mannschaften verdient (oder unverdient – je nachdem) ins Elfmeterschießen.

Das Elfmeterschießen

Dieses Mal verzichtete van Gaal von vorneherein auf den Torwartwechsel Cillessen gegen Elfmeterkiller Krul, da er schon in der ersten Hälfte der Verlängerung dreimal gewechselt hatte – ein Fehler? Zumindest konnte Cillessen keinen der argentinischen Bälle halten und so trafen für die Albiceleste Messi, Garay, Agüero und Maxi Rodriguez. Argentiniens Torwart Sergio Romeo konnte hingegen den ersten Versuch von Vlaar sowie den dritten Versuch von Sneijder abwehren – und schon stand Argentinien im Finale.

Weltmeister 1990 – und 2014?

Nun also die Endspiel-Neuauflage von 1990 – dem Jahr, als Deutschland das letzte Mal Weltmeister wurde. Und auch 24 Jahre später dürften die Chancen gar nicht so schlecht stehen, denn Argentiniens Einzug ins Halbfinale war keinesfalls so fulminant wie der Deutschlands… Träumen kann man ja mal!

Bild: Thinkstock, iStock, filipefrazao

Schon wieder Argentinien: Deutschland trifft im Finale auf Messi und Co.: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,72 von 5 Punkten, basierend auf 18 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.