Schuhe: bequem oder sexy? Besser beides…

Über das Dilemma, sich nicht die Füße zu ruinieren und trotzdem schick auszusehen.

Es ist nicht einfach, meine Füße haben es ja auch gerne bequem, den ganzen Tag stehe oder laufe ich auf ihnen herum, sie tragen mein Gewicht und meine Einkäufe in mehrerlei Hinsicht mit 😉

Natürlich mag ich auch hohe Schuhe, die machen ein schickes Bein, aber nach vier bis fünf Stunden habe ich häufig das dringende Bedürfnis, sie abzuwerfen. Ich sehe oft ganz junge Mädchen mit ganz hohen Schuhen, da kann ich nur sagen: Schlecht für die Fußballen und die Hüften, Mädels – die Füße müssen noch einige Jahrzehnte halten. Man kann ja viel ersetzen und operieren, aber Füße sind schon speziell 😉

Es gibt viele Billigmarken, die einfach keine Qualitätsschuhe anbieten und man läuft sich nur Blasen in den manchmal sehr harten Billigleder-Teilen oder kriegt „Schweißmauken“ von atmungsarmen Synthetikschühchen, das sollte frau nicht an ihre Füße lassen.
Prima sind in meinen Augen Schuhe, die einen hohen Tragekomfort haben und schick aussehen und auf denen ich länger als vier Stunden ohne Ermüdungserscheinungen herumlaufen kann.

Es ist leider meistens wahr: Gute Marken beziehungsweise gut verabeitete Schuhe sind einfach ein MUSS, lieber etwas mehr Geld ablegen, als sich die Füße zu ruinieren. Im Sommer sieht man manchmal, wie vernarbt und voller Druckstellen die ansich schönen Füße von Frauen sind.

Beim Anprobieren sollte man wirklich darauf achten

  • zu planen, wo und wie oft man die Schuhe tragen will, sprich, Arbeitsschuhe unter anderen Kriterien aussuchen als Ausgehschuhe
  • dass die Schuhe nirgends drücken
  • die Füße bei offenen Schuhen hinten nicht überstehen, das sieht nicht gut aus und tut irgendwann weh
  • das Leder oder anderes Material nicht bretthart ist
  • der Absatz von der Höhe so ist, dass man nicht stakst
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.