Smarte Saugroboter: Das Leben wird einfacher

Saug-RoboterEs geht voran: Auch wenn das so oft beschriebene intelligente Haus uns noch nicht rundum mit Wärme und Licht sowie frischen Lebensmitteln versorgt, kommen immer mehr Produkte, die das Leben einfacher machen, auf dem Markt. Smarte Saugroboter, zum Beispiel, sollen uns ordentlich Arbeit abnehmen.



Wir chillen, er schuftet

Während wir im Café sitzen, muss er arbeiten: Saugroboter staubsaugen (manche Modelle wischen sogar) die Räume eigenständig und sind schon eine praktische Erfindung. Jedoch: Die Preis- und Leistungsspanne der verschiedenen Roboter ist enorm. Günstige Modelle kosten unter 100 Euro, die Hochleistungsroboter gehen in Richtung 1.000 Euro. Vor dem Kauf sollte man sich also gut informieren, ob der kleine Geselle auch wirklich hilfreich ist, oder ob er nach kurzer Zeit in die Abstellkammer wandert.

  • Top oder Flop: Wegfindungsmechanismus macht den Unterschied

Wenn der Roboter vor jedem Stuhlbein stoppt und nicht mehr weiter weiß, wird der Saugvorgang nicht sonderlich produktiv sein. Wichtig ist es daher, dass der Roboter nach dem ersten Saugvorgang seine Erfahrungen speichert und Hindernisse beim nächsten Mal automatisch umfährt. Die teuren Modelle sind sogar in der Lage, höhere Türschwellen zu überwinden.

  • Reinigungsleistung: Saugt er oder taugt er nichts?

Logisch, auch ein Roboter, der Ecken und Tischbeine bravourös umfährt, aber eine schlechte Saugleistung hat, ist wenig hilfreich. Während günstige Saugroboter gerade einmal Staub aufnehmen können, haben teurere Modelle sogar noch eine Nasswisch-Funktion, um beispielsweise Fliesen und Parkettböden pikobello sauber zu halten.

  • Akku-Laufzeit: Selbstständigkeit ist Trumpf

Gute Roboter fahren, wenn ihr Akku leer ist, eigenständig zu ihrer Dockingstation und lassen sich wieder aufladen, um dann den Saugvorgang fortzusetzen. Da das Aufladen oft drei Stunden dauert, um 30 Minuten zu fahren, ist der Funktionsumfang der Dockingstation wichtig. Unpraktisch ist es, wenn der Roboter jedes Mal nach dem Aufladen wieder angestellt werden muss. Daher ist eine Timer-Funktion unerlässlich.

Mehr praktische Haustechnik finden Sie beispielsweise auf www.reichelt.de.

Bild: Jakub Jirsák – Fotolia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...