Snowboarderin Mittermüller verpasst Slopestyle-Finale

Pyeongchang – Nach einem Sturz im Training hat Freestyle-Snowboarderin Silvia Mittermüller kurzfristig auf ihren Start am olympischen Slopestyle-Finale verzichten müssen.

Bei einem Übungslauf unmittelbar vor dem Endlauf verletzte sich die Münchnerin am rechten Knie, wie eine Sprecherin von Snowboard Germany am Montag auf Anfrage mitteilte. Mittermüller solle nun ärztlich genauer untersucht werden. Die 34-Jährige war von Fieber geschwächt gewesen, wollte aber trotz der Erkrankung im Snowboard-Wettbewerb bei den Winterspielen in Pyeongchang an den Start gehen.

Der starke Wind hatte zu einem verzögerten Beginn des Slopestyle-Finals geführt. Bei schwierigen Bedingungen stürzten auf dem anspruchsvollen Kurs gleich mehrere Snowboarderinnen.

Fotocredits: Angelika Warmuth
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.