So können Autofahrer Kraftstoff sparen

München – Der Kraftstoffverbrauch hängt stark vom Fahrverhalten ab. Schalten Autofahrer frühzeitig hoch, geht die Drehzahl des Motors runter – damit sinkt der Verbrauch deutlich.

Bis zu 25 Prozent kann man den Verbrauch sowie den Ausstoß von Schadstoffen reduzieren, informiert der Tüv Süd. Fahrer sollten in folgenden Situationen diese Tipps beachten:

– Vor der roten Ampel: Beim Heranfahren kann man das Fahrzeug ohne Gas rollen lassen. Denn so unterbrechen die Einspritzaggregate die Kraftstoffzufuhr. Autofahrer sollten dann erst so spät wie möglich auskuppeln.

– In den Bergen: Auf einer Strecke mit Gefälle können Autofahrer den Wagen einfach rollen lassen. So verbrennt das Fahrzeug keinen Sprit.

– Im Stadtverkehr: Es lohnt sich, rechtzeitig hochzuschalten. Bei modernen Fahrzeugen kann man laut Tüv Süd im Stadtverkehr den fünften oder sechsten Gang wählen. Das Fahren im unteren Drehzahlbereich schade dem Motor nicht. Durch das Schalten in den nächsthöheren Gang spart man Sprit.

– Im Stau: Besitzt das Auto keine Start-Stopp-Automatik, lohnt es sich, den Wagen bei mehr als 20 Sekunden Wartezeit abzuschalten. Eine Stunde Leerlauf kostet demnach einen Liter Kraftstoff, erklärt der Tüv Süd.

– Im Wagen: Fahrer sollten zudem darauf achten, was sie in ihrem Wagen transportieren. Denn zusätzliches Gewicht im Fahrzeug steigert den Sprit-Verbrauch – 100 Kilogramm um rund 0,3 Liter. Es lohnt sich also, nach einer Reise oder einem Ausflug den Kofferraum zu entrümpeln. Auch Energiefresser wie Klimaanlage, Sitz- oder Heckscheibenheizung sollte man gezielt – also nur so lange wie unbedingt nötig – einsetzen.

Fotocredits: Christin Klose
(dpa/tmn)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.