So kommen Sir durch den Idiotentest

Der Führerschein ist weg und sie wissen nicht mehr weiter. Ihr Ziel sollte nun vorerst sein die MPU beim ersten Mal zu bestehen und damit Sie sie nicht wiederholen zu müssen. Dadurch sparen sie sich viel Geld und Zeit.

Rechtzeitig vorbereiten

Mit der Vorbereitung sollte man so früh wie möglich beginnen denn laut den Statistiken fallen gute 50 Prozent beim ersten Mal durch. Wenn sie jemanden kennen der die MPU schon einmal gemacht hat und der vielleicht sogar beim ersten Mal bestanden hat, können sie sich von Ihm sicherlich hilfreiche Ratschläge holen. Spezielle MPU Vorbereitungskurse zahlen sich meist auch aus sind aber kostenintensiv. Bei seriösen MPU Vorbereitungskursen werden Sie von professionellen Psychologen betreut die wissen worauf es bei der MPU ankommt und was man wissen sollte.

Den Willen zur Veränderung finden

Beim medizinischen Test werden Sie darauf getestet ob Sie Alkohol oder Drogen in der letzten Zeit konsumiert haben – davon sollten sie natürlich die Finger lassen! Bei der MPU geht es nicht nur darum die gestellten Fragen richtig zu beantworten, sondern man sollte sich mit dem Thema auch auseinander setzen und den Willen zeigen seine Taten nicht noch einmal zu wiederholen. Typische Fragen die häufig gestellt werden sind: „Was waren die Ursachen für das Fehlverhalten?“ oder „Was hat man durch sein Fehlverhalten gelernt und ist der Drogen bzw. Alkoholkonsum gelernt?“ Alle Fragen sollten selbstverständlich wahrheitsgemäß beantwortet werden denn wenn man einen erfahrenen Gutachter vor sich sitzen hat wird dieser sehr schnell merken wenn man lügt und dies führt dann natürlich zu einem negativen Ergebnis.

Foto: Jürgen Effner – Fotolia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...