Spektakel in Wolfsburg: Serien halten, zwei Tore nicht

Wolfsburg – Ein fußballerischer Leckerbissen war von dem Duell des Vierzehnten gegen den Elften nicht zu erwarten. Doch es kam anders: Das 3:3 des VfL Wolfsburg gegen Hertha BSC am Sonntagabend wurde zum Spektakel. Das Wichtigste zum Spiel: 

VIDEOBEWEISE: Schiedsrichter Robert Kampka nahm in der ersten Hälfte jeweils beim Stand von 0:1 zwei Wolfsburger Tore zurück, nachdem er mit Video-Assistent Jochen Drees kommuniziert hatte. Die heimischen Fans wüteten, aber die Unparteiischen machten alles richtig: In beiden Situationen hatte ein Wolfsburger im Abseits gestanden. VfL-Kapitän Mario Gomez lobte die Entscheidungen gegen sein Team. «Sicher ist, dass wir bei Abseitssituationen durch den Video-Schiri eine große Verbesserung haben.»

SERIEN: Beide Teams blieben sich treu. Wolfsburg spielte zum siebten Mal in Folge Unentschieden und hat in dieser Saison in der Volkswagen Arena noch nicht gewonnen. Berlin wartet indes auswärts weiter auf einen Sieg.

STÜRMER TREFFEN: Berlins Kapitän und Sturmspitze Vedad Ibisevic hatte 900 Minuten ohne Ligator im Gepäck mit nach Niedersachsen gebracht. Doch diese Misere machte er nach 22 Sekunden mit dem schnellsten Tor der laufenden Saison vergessen. Auch sein eingewechselter Sturmpartner, Neuzugang Davie Selke, traf erstmals in dieser Saison in der Liga. Wolfsburgs Mittelstürmer Mario Gomez verschoss zwar zum zweiten Mal in dieser Runde einen Elfmeter, doch aus dem Spiel heraus traf er erstmals. Das gelang auch VfL-Offensivspieler Yunus Malli.

PERSONAL: BSC-Mittelfeldspieler Niklas Stark wurde bereits in ersten Halbzeit ausgewechselt. «Ich habe einen Schlag am Knie abbekommen, kann aber dazu noch nicht mehr sagen», berichtete er. Wolfsburgs Senkrechtstarter Felix Uduokhai fehlte kurzfristig wegen einer Kniereizung. Der Innenverteidiger wird deshalb wohl auch die anstehenden U21-Länderspiele verpassen.

LÄNDERSPIELPAUSE: Stürmer Gomez bekommt tatsächlich eine Pause vom Spielbetrieb. Der 32-Jährige steht nach seiner Verletzung noch nicht wieder im DFB-Kader. Er sah das gelassen: «Es haben mich schon oft Viele abgeschrieben, und ich bin wieder da gewesen», sagte er. «Nicht der November ist wichtig, es kommt schon noch eine lange Rückrunde, die dann sehr wichtig sein wird.»

Fotocredits: Peter Steffen
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.