Testmarkt Haßloch: Die GfK forscht

Supermarkt

Bild von: LVDESIGN - Fotolia

Die GfK, die Deutsche Gesellschaft für Konsumforschung, testet in regelmäßigen Abständen das Konsumverhalten der Deutschen. Dies gilt insbesondere bei der geplanten Einführung neuer Produkte von verschiedenen Herstellern. Haßloch, eine Kleinstadt in der Pfalz im Bundesland Rheinland-Pfalz mit 20.000 Einwohnern, erfüllt in mehreren Punkten die Durch-schnittlichkeit der Deutschen bei Einkommen, Wohnverhältnissen und Bevölkerungsstruktur. Deshalb werden in der Stadt regelmäßig Studien der GfK durchgeführt.

Kampagnen für die geplante Einführung neuer Produkte

Die GfK führt im Auftrag namhafter Hersteller Jahr für Jahr ca. 20 Kampagnen durch. Hierbei wird gezielt Werbung über das Kabelfernsehen geschaltet. Ca. 3.500 Haushalte in Haßloch sind für diese Produkttests auserwählt. Bei einer Kampagne werden sie mit der Werbung über das Fernsehen versorgt. Zudem können sie in ausgewählten Geschäften das neue Produkt kaufen. Dieses Produkt befindet sich ganz normal im Regal neben anderen Waren. Natürlich können alle Besucher und Bürger dieses neue Produkt kaufen – die Daten der 3.500 Testhaushalte werden aber ausgewertet. Dies geschieht mittels einer Chipkarte, die die ausgewählten Haushalte an der Kasse vorlegen. So kann das Kaufverhalten genauestens analysiert und ausgewertet werden. Hierbei zählt u.a., ob die Werbung verkaufsfördernd ist und zu welchen Produkten die Haushalte immer wieder greifen.

Vor- und Nachteile der GfK-Kampagnen

Die Kosten für eine einzelne Kampagne belaufen sich auf bis zu 300.000 Euro. Dies erscheint zunächst viel. Jedoch sollte beachtet werden, dass eine normale Markteinführung eines neuen Produkts inklusive Werbung in der Regel sonst Millionen verschlingt. Eine Kampagne der GfK ist also viel günstiger, zumal sich viele weitere Erkenntnisse über das Konsumverhalten für die Hersteller ergeben. Basierend auf diesen Ergebnissen können sie für neue Produkte in der Zukunft lernen und die Bedürfnisse der Kunden besser einschätzen. Zudem sollte bedacht werden, dass sich nur 30% aller neuen Produkte auch am Markt durchsetzen. Die Einwohner von Haßloch können auf den ersten Blick bei der Werbung nicht erkennen, ob das neue Produkt ein so genanntes Testprodukt ist oder nicht. Dies ist sehr wichtig für die spätere korrekte Auswertung.

Die Kampagnen der GfK im Auftrag der Hersteller

Die geplante Einführung eines neuen Produkts ist für die Hersteller grundsätzlich als kostenintensiv zu bewerten. Durch die GfK-Kampagnen werden die Kosten auf ein Minimum reduziert und zudem weitere wichtige Erkenntnisse über das Konsumverhalten und die Bedürfnisse der Kunden ermittelt. Durch die unauffällige Platzierung in den Märkten und die gezielte Bewerbung im Kabelfernsehen kann der Testkunde auf den ersten Blick nicht erkennen, dass es sich um ein Testprodukt handelt. Dies ist für die spätere Auswertung ein entscheidender Punkt. Da Haßloch in der Pfalz die Durchschnittlichkeit der Deutschen in mehreren Punkten repräsentiert können, wertvolle Erkenntnisse auf ganz Deutschland bezogen werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...