Teuer: Diese Handys sind der reine Luxus!

Teuer: Diese Handys sind der reine Luxus!Mein Haus, mein Auto, meine Yacht … mein Handy? Das Mobiltelefon ist zum Statussymbol bei den Superreichen aufgestiegen. Und damit meinen wir nicht etwa das iPhone X – das ist zwar mit bis zu 1.300 Euro teuer, aber im Vergleich zu den echten Luxus-Handys noch fast geschenkt. Wir sagen, welche die wahren Luxushandys sind.

Lamborghini-Handy zum rasanten Preis

Der Name Lamborghini steht bei Autos für perfektes Design und sündhaft hohe Preise. Da darf das Smartphone „Tonino Lamborghini Alpha One“ natürlich auch nicht weniger als 2.500 Euro kosten! Das protzige Gehäuse besteht aus Metall und Leder, das 5,5 Zoll große Display hat einen Fingerabdrucksensor. Die Kamera auf der Rückseite besitzt eine Auflösung von 20 Megapixeln (MP).

Bedeutend mehr als das Produkt des Herstellers Gresso: Das Modell „Meridian M6“ ist gerade mal mit einer 3-MP-Kamera ausgerüstet. Auch 32 Gigabyte interner Speicher sind nicht gerade technische Spitzenklasse. Aber dafür besteht das Gehäuse aus Titan und ist handgefertigt, die auf der Oberfläche angebrachten Tasten sind aus 18-karätigem Gold. Das hat seinen Preis: 8.200 Euro verlangt Gresso.

Fast 100.000 Euro für ein Handy!

Hersteller Bellperre will mit Individualität punkten: Der Kunde kann sich drei Modelle „Unique“, „Classic“ und Touch“ selbst konfigurieren und sein Gehäuse mit Straußen- oder Krokodilsleder und Goldbezug fertigen lassen. Der Spaß kostet bis zu knapp 4.000 Euro.

Es geht natürlich noch teurer: Das Smartphone „Eclipse – Desiring Arcadia – Onyx Alligator” von Goldvish kommt mit einem Gehäuse aus Krokoleder und Edelstahl, zusätzlich ist das Handy mit 320 Diamanten besetzt. Wer dieses Schmuckstück sein eigen nennen möchte, muss richtig tief in die Tasche greifen: 92.900 Euro ruft das Schweizer Unternehmen Goldvish für das Mobiltelefon auf.

Manchmal geht’s daneben

Nicht immer klappt so eine Hochpreis-Politik: Mitte 2017 schloss das englische Unternehmen Vertu nach finanziellen Problemen seine Produktionsstätte. Bis zu 44.000 Euro hatte der Hersteller für seine Modelle verlangt – auch hier waren die Gehäuse aus Edelmetall und mit Edelsteinen besetzt.

Beim Konkurrenten Sirin Labs sollte das Modell „Solarin“ durch Verschlüsselungen nach Militärstandard für erhöhte Datensicherheit sorgen. Das aber war nur wenigen die 12.000 Euro Verkaufspreis wert – das Nachfolgemodell „Finney“ kostet nur noch rund 850 Euro. Fast schon ein Schnäppchen!

Wer nach dem Erwerb eines Luxus-Smartphones noch immer über die nötige Liquidität verfügt, kann das neue Edel-Gerät in einem Online-Casino einweihen – zum Beispiel mit einem Besuch von Captain Cooks Casino.


Bild: Pixabay, 1104870, ElBarto1980

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.