Traber im Hürden-Halbfinale

Rio de Janeiro – Gregor Traber ist als vorerst einziger deutscher Hürdensprinter ins Halbfinale bei den Olympischen Spielen gerannt. Der Stuttgarter kam in 13,50 Sekunden als Dritter seines Vorlaufs weiter.

Weil die ersten beiden Läufe über 110 Meter Hürden bei strömendem Regen stattfanden, gaben die Organisatoren in Rio de Janeiro den dabei ausgeschiedenen Sprintern noch eine zweite Chance.

Für das Ende des Abends sind noch einmal zwei Rennen angesetzt. Die vier Schnellsten kommen dann doch weiter. Unter den zunächst ausgeschiedenen waren auch der Leipziger Alexander John und Matthias Bühler aus Weinheim. Letzterer hatte allerdings über Rückenprobleme geklagt.

Der Brasilianer Joao Vito de Oliveira qualifizierte sich als Vierter seines Durchgangs in 13,63 Sekunden auf ganz kuriose Weise: Er strauchelte, stürzte über die Ziellinie und rutschte dann als «Diver» auf dem Bauch weiter – sehr zur Freude der Zuschauer.

Fotocredits: Michael Kappeler
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...