Trend: Kaffeemaschinen mieten statt kaufen

Für viele ist Kaffee mehr als nur ein Muntermacher, der morgens schnell getrunken wird. Auch über den Tag verteilt trinken viele die eine oder andere Tasse des beliebten Heißgetränks. In Büros und anderen Arbeitsplätzen finden sich viele Mitarbeiter, die während der Schicht Kaffee trinken. Zum Teil sind hier besonders hochwertige Kaffeemaschinen gefragt, die im Idealfall auf Knopfdruck auch Espresso oder Milchkaffees herstellen.
Kaffeemaschine in silber

Die Kosten – ein entscheidender Faktor

Gegen einen frischen Filterkaffee ist zwar nichts einzuwenden, dennoch wird immer häufiger zu Padmaschinen und sogenannten Vollautomaten gegriffen. Die Geschmacksvielfalt ist hier natürlich deutlich größer, wobei die dafür benötigte Technik leider ziemlich kostenintensiv ist. Trotzdem ist der Kaffee hier immer noch deutlich günstiger als der regelmäßige Kauf von Kaffee zum Mitnehmen. Kleine Unternehmen, die ihren Mitarbeitern ein angenehmes Arbeitsumfeld bieten möchten, investieren daher in einen Vollautomaten. Dieser liefert zwar ein breites Sortiment an Heißgetränken, kann aber eine intensive Wartung erfordern, was besonders für günstigere Geräte zutrifft, die eigentlich für den privaten Einsatz konzipiert wurden.

Leasen oder Mieten – meist viel komfortabler

Soll eine Kaffeemaschine mehr als 50 Tassen pro Tag herstellen, sollte unbedingt zu einem Profi-System gegriffen werden. Dieses ist um einiges unempfindlicher und überzeugt durch größere Vorratsbehälter. Wer sich nicht selber um die Wartung dieser Geräte kümmern möchte, kann auch einen Miet- oder Leasingvertrag mit einem spezialisierten Hersteller abschließen. Hohe Zusatzkosten für Wartung oder Reparatur fallen hier weg und es müssen nicht auf einen Schlag mehrere tausend Euro für den Kauf ausgegeben werden. Vor Vertragsabschluss sollte sich natürlich jeder gründlich über den jeweiligen Anbieter und die Konditionen informieren. Relativ bekannt in Büros und Unternehmen ist mittlerweile auch der Coffeeservice von Tchibo, der Komplett-Systeme für Büros und Betriebe anbietet (hier erfahren Sie mehr zum Thema). Die Coffee Pantry eignet sich für Büros mit einem Bedarf von 20 bis 50 Tassen am Tag, die Maschinen von WMF für größere Unternehmen mit einem Verbrauch von 50 bis 300 Tassen am Tag.

Die bessere Alternative zum Kauf

Viele Unternehmen haben ihre alten Filtergeräte längst gegen einen modernen Vollautomaten ausgetauscht, für den im Monat lediglich ein bestimmter Mietpreis fällig wird. Grund dafür ist der fachmännische Support, den viele Vermieter solcher Kaffee-Stationen anbieten und natürlich die Tatsache, dass selbst kaum Wartungsarbeiten durchgeführt werden müssen.

Bildquelle: Firma V – Fotolia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...