Turmspringer Klein und Wolfram sicher im Halbfinale

Rio de Janeiro – Sascha Klein und Martin Wolfram sind souverän ins olympische Halbfinale vom Turm gesprungen. Der Olympia-Achte Wolfram kam mit 468,80 Punkten als Sechster des Vorkampfes in die Wertung.

Klein, WM-Dritter von 2011, wurde am Freitag in Rio de Janeiro mit 463,40 Punkten Siebter. Die beiden Wasserspringer aus Dresden hatten in ihren sechs Sprüngen keine großen Probleme, aber auch noch Luft nach oben.

«Der Raum für Fehler wird kleiner morgen. Da muss man versuchen, mit Qualität dagegen zu halten», sagte Wolfram. Mit ausgerenkter Schulter beendete er 2012 das Olympia-Finale vom Turm. Klein blickte dem Halbfinale am Samstag mit Tatendrang entgegen. «Mich stört, dass ich beim dreieinhalbfachen Salto rückwärts einen Fehler gemacht habe», sagte Klein. «Die anderen Sprünge waren erstmal solide. Die kann ich auch besser.»

Qualifikations-Bester war der Olympia-Dritte Tom Daley aus Großbritannien mit 571,85 Punkten. Auch andere Favoriten wie Chinas Synchron-Weltmeister Chen Aisen, Weltmeister Qiu Bo aus China oder London-Olympiasieger David Boudia aus den USA kamen locker weiter. Um die Medaillen geht es am Samstag (21.30 Uhr MESZ). Vorher müssen die 18 Halbfinalisten die zwölf Springer ermitteln, die ins Finale kommen. «Die Jungs haben erstmal ihre Aufgabe ordentlich erfüllt, haben sich aber ein paar kleine Reserven gelassen für Halbfinale und Finale», sagte Bundestrainer Lutz Buschkow.

Der Deutsche Schwimm-Verband hat bei den Spielen in Rio bislang eine Medaille gewonnen. Kunstspringer Patrick Hausding holte Bronze im Wettkampf vom Drei-Meter-Brett. Wolfram und Klein zählen zum erweiterten Kreis der Kandidaten für die Topplätze.

Fotocredits: Patrick B. Kraemer
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...