Unschöne Kratzer vermeiden: so schützen Sie Ihren Parkettboden

Unschöne Kratzer vermeiden: so schützen Sie Ihren Parkettboden Ein Parkettboden in der Wohnung muss viel aushalten: Kinder krabbeln und spielen darauf, die Katze fährt hier ihre Krallen aus, Möbel werden darauf verschoben und Straßenschuhe hinterlassenen Spuren, die den Belag angreifen. Lesen Sie hier, wie Ihr Parkett lange schön bleibt.

Beim Verrücken von Möbeln Filzgleiter verwenden

Wer sich einen Parkettboden zulegt, tut das weil der Bodenbelag zum einen robust ist und zum anderen einfach schön aussieht. Sie können ihn mit Schuhen oder auf Strümpfen begehen, Kinder und Tiere darüber laufen lassen – auch nach Jahren zeigt der Belag kaum Gebrauchspuren. Der Ärger ist dann umso größer, wenn sich Kratzer auf dem Parkett befinden. Schützen Sie Ihren Boden also, indem Sie beim Verrücken der Einrichtung zum Beispiel Filzgleiter unter die Möbel kleben. Filz ist in verschiedenen Größen und Varianten erhältlich. Klebegleiter sind die bekannteste Art, sie passen unter Stühle und Schränke, dämpfen die Lautstärke beim Schieben und schonen den Bodenbelag (Filzgleiter zum Beispiel hier kaufen). Für Möbel, die sehr häufig bewegt werden, lohnen professionelle Schraub- oder Nagelgleiter. Sie sind zwar etwas teurer, halten dafür aber länger und können passend für diverse Möbelstücke wie beispielsweise Schaukelstühle und Freischwinger erworben werden.

Regelmäßig putzen: Schmutzpartikel verursachen Risse und Kratzer

Eine weitere Maßnahme in Sachen Parkettpflege besteht darin, den Boden regelmäßig von Schmutz zu befreien. Auch wenn Sie die Straßenschuhe vor der Wohnungstür ausziehen, tragen Sie Schmutzpartikel in Ihre Wohnung: Sie können sich auf der Kleidung, an den Händen oder den Pfoten der Katze oder des Hundes befinden. Sind die Schmutzpartikel erst einmal auf dem Parkett, drücken Sie mit jedem Fußtritt die Sandkörner und Steinchen in den Boden und verursachen damit Risse und Kratzer auf dem Echtholzfußboden. Fegen Sie groben Schmutz am besten mit einer Bürste weg und saugen Sie das Parkett regelmäßig mit dem Staubsauger ab. Parkett ist zwar robust, doch wenn bereits kleine Kratzer auf dem Boden sind, können Sie den Zustand mit einer zu harten Bürste verschlimmern.

Auf die optimale Parkettpflege kommt es an

Ein Parkettfußboden ist zwar ein robuster Echtholzboden, benötigt aber auch ein wenig Pflege. Wer seine Möbel vor dem Verrücken mit Filzgleitern versieht und den Boden regelmäßig von Schmutzpartikeln befreit, die Kratzer und Risse verursachen können, hat lange etwas von seinem Parkett.

Image: Thinkstock, iStock, JZhuk

Unschöne Kratzer vermeiden: so schützen Sie Ihren Parkettboden: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,10 von 5 Punkten, basierend auf 58 abgegebenen Stimmen.
Loading...