VfL-Trainer Schmidt: Sieg statt Unentschieden-Rekord

Wolfsburg (dpa) – Martin Schmidt sehnt sich vor dem Spiel gegen Hertha BSC am Sonntag nach sechs Unentschieden als Trainer des VfL Wolfsburg endlich nach dem ersten Sieg.

«Wir sind dran», sagte der Coach des Fußball-Bundesligisten am Freitag. «Nicht nur, weil drei Punkte auf der Wunschliste oben stehen, sondern auch wegen der Art und Weise, wie wir spielen. Dazu steht das Team und ich bei den Fans in der Schuld, ihnen endlich einen Sieg zu schenken.»

Mit sechs Remis nacheinander zu Beginn seiner Amtszeit stellte der Schweizer einen Bundesliga-Rekord auf. Bei einem weiteren Unentschieden gegen den Europa-League-Teilnehmer würde er die bisherige Vereins-Bestmarke von Ex-Trainer Steve McLaren (sieben Unentschieden in der Saison 2010/11) in Serie einstellen. «Ich bin hier definitiv nicht auf Rekordjagd. Ich strebe mit meinem Team einen Sieg an und keinen Vereinsrekord oder Weltrekord», betonte Schmidt.

Offen bleibt, ob neben Nationalstürmer Mario Gomez auch der beim 1:1 auf Schalke als Joker erfolgreiche Divock Origi in die Startformation zurückkehren wird. «Das sind taktische Spielchen, da habe ich mich noch nicht entschieden», erklärte Schmidt. «Wenn der Gegner unter Druck steht und ich von der Bank einen Origi bringen kann, habe ich als Gegner kein gutes Gefühl», sagte der VfL-Coach. «Oder ich lege gleich zu Beginn alles auf den Tisch. Ich muss mir das genau überlegen.»

Fotocredits: Peter Steffen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.