Volle Weihnachtsmärkte – eine Tradition geht verloren

Ist Euch schon mal aufgefallen wie es in den letzten Jahren auf Weihnachstmärkten abgeht? Drängel, Schubs, drängel… Straße.

Was ist mit den Weihnachtsmärkten passiert?

Gemütlichkeit sieht bei mir anders aus – vor allem auf Weihnachtsmärkten. Ein paar Süßigkeiten, ein oder zwei Gläschen Glühwein und wenn man gut durchgefroren ist, geht man beseelt nach Hause. Doch irgendwas is anders. Man geht auf einen Weihnachtsmarkt und hat das Gefühl zur falschen Jahreszeit auf dem Oktoberfest zu sein.

Ich habe einen Traum, von einem stressfreien Spaziergang über den jährlichen Weihnachtsmarkt. Ohne die Haare der Person vor mir auf meinem kandierten Apfel und ohne den verschütteten Glühwein meines Hintermannes auf meiner Jacke.
Ich habe einen Traum vom gemütlichen Schlendern zwischen den Ständen von Süßigkeiten, Kultur und Kleinkunst.

Das Schlimmste ist, wenn der Weihnachtsmarkt so voll ist, dass man vor lauter Menschen den Ausgang nicht mehr findet. Man zahlt Eintritt – für was? Damit man sich zwischen den Menschen durchdrängelt?

Was ist mit den leckeren Gerüchen von Gebackenem und frischem Glühwein? Statt dessen jaulende Alkis mit Bier statt Glühwein und Hundedreck überall.

Einen stressfreien, adventlichen Weihnachtsmarkt, stell ich mir anders vor!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...