Vor- und Nachteile: der Heizungsvergleich

Energiekosten ausgerechnetDer jährliche Blick auf die Heizkostenabrechnung treibt so manchen Haus- oder Wohnungseigentümer die Schweißperlen auf die Stirn – denn diese sind zumeist relativ hoch. Durch den Austausch oder die Erneuerung des Heizsystems könnten Sie jedoch langfristig Kosten sparen. Informieren Sie sich daher über die Vor- und Nachteile einzelner Heizformen.




Bewährt aber teuer?

Zu den klassischen Heizsystemen gehört in erster Linie die Ölheizung, die jedoch in den letzten Jahren immer mehr von anderen Heizformen verdrängt wurde. Zwar ist die Anschaffung verhältnismäßig günstig, jedoch ist der Platzbedarf für den Öltank sehr hoch und ein seit Jahren wachsendes Problem sind immer teurer werdende Brennstoffpreise – und natürlich auch die enormen Belastungen für die Umwelt. Ähnlich günstig in der Anschaffung ist die Gasheizung, wobei im Vergleich zu Öl, der Brennstoffpreis sich zwar im Mittelfeld bewegt, jedoch deutlich unter den Ölpreisen. Voraussetzung für eine Heizung mit Gas ist jedoch die notwendige Infrastruktur, denn ein Gasanschluss ist notwendig. Gerade bei einem Neubau wird deshalb diese Heizform, wenn möglich in Kombination mit anderen Energieformen wie Solarthermie genutzt. Gas als Heizform gerät allerdings in den letzten Jahren zunehmen in Verruf, obwohl es eine günstigere und sauberere Heizform als Öl wäre. Der Grund dafür liegt darin, dass Gasthermen regelmäßig gewartet werden müssen, da es sonst zu Gasaustritten, die im schlimmsten Falle zum Tod führen, kommen kann.

Wie gut sind neue Heizformen?

Bei einer Beratung zum Thema Heizen werden den Kunden immer häufiger alternative Energieformen vorgeschlagen, wozu auch die Pelletheizung gehört. Die Anschaffungskosten für ein Pelletheizsystem liegen zwischen 20.000 Euro und mehr; im Gegenzug sind allerdings die Brennstoffpreise sehr niedrig und die laufenden Kosten halten sich ebenfalls in Grenzen. Verheizt wird ein nachwachsender Rohstoff, was zwar gut für die Umwelt ist – allerdings sind die Emissionen bei dieser Heizform sehr hoch. Als Ergänzung zu bestehenden Heizsystemen wird häufig auch eine Solarheizung empfohlen, die praktisch keine Emissionen erzeugt und ebenfalls von einem in unbegrenzter Menge vorhandenen Rohstoff gespeist wird. Der Nachteil ist jedoch, dass die Leistung stark von der Anlagenform abhängt, weshalb die Anschaffungskosten ebenfalls vom Gesamtkonzept abhängig sind. Für weitere Informationen zu diesem Thema besuchen Sie auch die Seite unidomo.de.

Vergleichen und sparen

Die Auswahl eines geeigneten Heizsystems ist nicht einfach, denn jedes System hat seine Vor- und Nachteile. Bei der Auswahl sollten Sie sich daher die Frage stellen, in welcher Menge der Rohstoff für die Heizung vorhanden ist und wie Sie das Optimum aus der Ihnen zur Verfügung stehenden Infrastruktur erreichen können.

Bild: Calado – Fotolia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...