Weltmeister Neuseeland bleibt ohne Gold bei Rugby-Premiere

Rio de Janeiro – Für die Neuseeländer fällt die Olympia-Premiere im Siebener-Rugby ernüchternd aus. Der Weltmeister unterlag bereits im Viertelfinale dem Mitfavoriten von den Fidschis mit 7:12. Schon in der Gruppenphase hatte es für die verletzungsgeplagten All Blacks zwei überraschende Niederlagen gegeben.

Die Männer des Inselstaats haben dagegen die erste olympische Medaille ihres kleinen Landes überhaupt vor Augen. In jedem Fall spielen sie um Bronze. Im Halbfinale geht es am Donnerstag gegen Japan um den Einzug ins Endspiel. Das Team des Gastgebers der Spiele 2020 bezwang Frankreich 12:7.

Rugby ist nach einer langen Pause von 92 Jahren wieder olympisch – ganz neu ist dabei allerdings die besondere Variante des Spiels: Im Gegensatz zum klassischen Format bilden nicht 15, sondern nur sieben Spieler eine Mannschaft. Ein Match dauert 14 statt 80 Minuten. Das deutsche Team hatte die Rio-Qualifikation verpasst.

Fotocredits: Yoan Valat
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...