Wissenswertes zum Medienstandort Deutschland

Inhalt des Artikels ist Wissenswertes über die Medienbranche Deutschlands. Zur Medienbranche zählen sämtliche Unternehmen, die mediale Inhalte entwickeln, produzieren und auf den verschiedenen Kanälen vertreiben. Dazu gehören neben den klassischen Printmedien auch audiovisuelle und Online-Medien, deren Zusammenspiel insbesondere für die Werbung immer wichtiger wird.





Werbung als wichtigster Teil der Medienbranche

Für das Jahr 2009 konnte allein die Fernsehwerbung einen Umsatz von 9,4 Milliarden Euro verzeichnen, gefolgt von den Tageszeitungen mit 5,3 Milliarden Euro und Publikumszeitschriften mit fast 3,4 Milliarden Euro. Allerdings sind die Zahlen für die Printmedien rückläufig: Konnten im Jahr 2006 für rund 900 Millionen Euro Werbungen in Publikumszeitschriften veröffentlicht werden, waren es im Jahr 2010 noch 827 Millionen Euro. Die Auflagen konnten zwar 2011 rund 113 Millionen verkaufte Exemplare verzeichnen, allerdings waren im Jahr 1995 noch 125 Millionen. Diese Entwicklungen sind nicht zuletzt auf den Vormarsch der sozialen Netzwerke und des Internets zurückzuführen, die für Werbekunden immer interessanter werden. Für Werbe-Agenturen bedeutet dies, dass die neuen Medien nicht zu vernachlässigen sind, sollen Kampagnen nachhaltigen Erfolg erzielen.

Crossmedia-Werbeservice zunehmend gefragt

Für Start-ups im Medienbereich eignen sich bei der Büroflächensuche Business-Center und Bürogemeinschaften wie etwa bei allebusinesscenter.de als Lösung an, um zunächst mit einer überschaubaren Kostenstruktur arbeiten und wachsen zu können. Noch dazu verspricht eine mögliche Zusammenarbeit mit anderen Einzelkämpfern oder kleinen Unternehmen im geteilten Büroraum einen regen Erfahrungsaustausch und zahlreiche Synergie-Effekte. So kann zum Beispiel die Unternehmensgründung von Werbefachleuten, die sich auf bestimmte Branchen spezialisiert haben, eine sinnvolle und fruchtbare Zusammenarbeit bei Crossmedia-Kampagnen ergeben.

Medienbranche im Umbruch begriffen

Moderne Medienkanäle, wie zum Beispiel soziale Netzwerke, machen den klassischen Print- und audiovisuellen Medien verstärkt die Werbekunden abspenstig. Für die Werbebranche bedeutet dies, dass sie ihre Strategien auf alle verfügbaren Kanäle ausdehnen muss. Fachleute für einzelne Werbebereiche können bei Crossmedia-Kampagnen effektiv ihre Kompetenzen vereinen, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden. Moderne Marketingstrategien müssen also die optimale Verknüpfung verschiedener Medien beinhalten, um alle Möglichkeiten der Werbung effektiv auszunutzen.


Artikelbild: Irina Fischer – Fotolia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...