Wolfsburg verliert durch Abwehrpatzer gegen Augsburg

Wolfsburg – Der stark ersatzgeschwächte FC Augsburg hat sich mit einem überraschenden 2:1 (1:1) beim VfL Wolfsburg im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga deutlich Luft verschafft.

Halil Altintop (25. Minute) und Dominik Kohr (69.) nutzten zum Rückrundenauftakt schwere Abwehrfehler der enttäuschenden Niedersachsen. Vor offiziell 24 811 Zuschauern traf nur Mario Gomez (4.) – allerdings aus Abseitsposition – für die im Winter für bislang 30 Millionen Euro aufgerüsteten Wolfsburger.

Das Team von Trainer Valérien Ismaël verpasste damit nicht nur den erhofften vierten Sieg in Serie, sondern muss in der Tabelle nun wieder nach unten schauen. Mit nun 21 Punkten zogen die Schwaben am VfL vorbei auf Rang zwölf. Wolfsburg blieb damit auch im sechsten Heimspiel in Serie gegen Augsburg sieglos.

Dabei war der Start eigentlich wie gemalt für den VfL. Schon mit der ersten Möglichkeit ging Wolfsburg nach einem Freistoß von Winter-Zugang Yunus Malli in Führung. Sollte der als Torschütze angegebene Gomez allerdings tatsächlich als letzter am Ball gewesen sein, stand dieser im Abseits. Augsburg blieb davon erstaunlich unbeeindruckt, spielte munter nach vorne, zeigte sich gut organisiert und setzte den VfL früh unter Druck. Und so zwangen die Schwaben die Gastgeber auch zu Fehlern wie beim verdienten Ausgleich.

VfL-Torhüter Diego Benaglio konnte einen viel zu harten Rückpass von Luiz Gustavo nicht unter Kontrolle bringen und spielte den Ball ebenso unnötig zum Torschützen Altintop, der zunächst an die Latte, den Abpraller dann aber ins Tor köpfte. Augsburg trotze auch erstaunlich gut den zahlreichen Ausfällen.

Der neue Coach Manuel Baum musste neben dem gelb-gesperrten Konstantinos Stafylidis kurzfristig drei weitere Spieler ersetzen: Für die erkrankten Paul Verhaegh und Jonathan Schmid sowie den angeschlagenen früheren Wolfsburger Daniel Baier kam unter anderem Raphael Framberger zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz überhaupt. Noch in der ersten Halbzeit verletzte sich zudem Jan Moravek. Für den Tschechen kam Kohr, der nach der Pause sogar zum glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg traf.

Auch eine deutliche Steigerung nach dem Wechsel konnte Wolfsburg nicht mehr helfen. Die Hausherren drückten auf den Siegtreffer, doch auch teils beste Möglichkeiten wie etwa von Gomez (46.) oder Paul-Georges Ntep (52.) blieben ungenutzt. Auch, weil der frühere Wolfsburger Keeper Marwin Hitz im Gäste-Tor einen glänzenden Tag hatte. Zudem blieb der VfL in der Defensive verwundbar. Beim 1:2 unterlief dem Europameister Vieirinha ein grober Stellungsfehler. Der Portugiese musste kurze Zeit später vom Platz. Doch auch die Wechsel von Trainer Ismaël brachten Wolfsburg nichts mehr.

Fotocredits: Peter Steffen
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...