Wolfsburgs William verursacht wieder einen Strafstoß

Wolfsburg – Ohne den Namen zu nennen, machte Bruno Labbadia deutlich, wie schwer ihn und seine Wolfsburger Bundesliga-Fußballer der Fehltritt von William getroffen hatte.

«Der Spielverlauf mit dem Elfmeter kurz vor der Pause war eine Katastrophe», sagte der Coach nach der 0:3-Niederlage gegen Bayer Leverkusen, die der Brasilianer mit seinem Foul an Kevin Volland eingeleitet hatte.

Die Niedersachsen mussten im zweiten Rückrundenspiel die zweite Niederlage hinnehmen. Und zum zweiten Mal war es der 23-jährige William, der einen Strafstoß verursachte, der zum 0:1-Rückstand führte. Zuletzt gegen Schalke hatte er Alessandro Schöpf nach fünf Minuten im eigenen Strafraum gefoult. Renato Steffen, Wolfsburgs Bester, kritisierte: «Im Sechszehner muss er sich anders anstellen. Wir müssen abstellen, dass wir uns immer wieder selbst schaden.»

Labbadia sagte knapp: «Das hat mit Übereifer zu tun.» Rechtsverteidiger William gehört zu den Wackelkandidaten im Wolfsburger Aufgebot. Schon vor dem Treffen mit den Rheinländern gab es Spekulationen, der Coach würde Paul Verhaegh den Vorzug auf dem Posten des rechten Verteidigers geben. Das hätte er besser mal getan. Nun steht er mit dem VfL nach einer vorzüglichen Hinrunde wieder unter Druck.

Fotocredits: Peter Steffen
(dpa)

(dpa)
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.