5 Kinotipps, die obligatorisch für Herbst/Winter 2012 sind

Der Sommer ist vorbei, die Blockbuster ziehen sich vorerst bis Weihnachten zurück und wir dürfen erst einmal wieder ein paar ruhigere Release Monate erwarten. Aber gerade im Independentbereich warten ein paar hübsche Filme auf uns.

Unterhalten wollen wir werden, Anspruch soll auch dabei sein, visuell soll es uns verzaubern und kreative, neuartige Ideen möchten wir auch. In der Welt der Filme muss man sich schon gehörig durchwühlen, um das Richtige zu finden, deshalb hier einmal 5 Tipps für das gute Herbstkino.

5 Kinotipps für Herbst/Winter 2012

Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt

Es ist so weit, das Ende der Welt steht nahe und Dodge (Steve Carrell) weiß nicht so recht, was er mit der verbleibenden Zeit anfangen soll. Als er in seiner Nachbarin Penny (Keira Knightley) jemanden findet, die ihm eine Mission gibt – Pennys Familie besuchen und Dodges Ex ausfindig machen – steht ihnen ein letztes großes Abenteuer bevor.
Knightley und Carrell sind ein relativ merkwürdiges Gespann, scheinen aber gut vor der Kamera zu wirken, angesichts des geplanten Endes der Welt am 21.12.2012 kann man sich hier auch Gedanken machen, was man wohl selbst tun würde.

Kinostart: 20.9.2012

Liebe/Amour

Im französischen Drama geht es um ein alterndes Pärchen, das sich mit den Folgen von Alzheimer auseinandersetzen muss. In berührenden Bildern begleitet man Georges und Anne, wie Anne sich weiter verliert und George das Unausweichliche ignoriert, weil die Realisation, dass seine Liebste langsam aber sicher dahin schwindet, zu hart für ihn ist.

Michael Haneke („das weiße Band“) hat sich dieses Mal nicht an unheimliche Dorfkinder, sondern an eine tragische Liebesgeschichte gemacht und bringt so herbstlich bittere Tränen zum Vorschein.

Kinostart: 20.9.2012

On the Road

Der Kultroman von Jack Kerouac (auch als Lektüre sehr zu empfehlen) wurde mal wieder neu verfilmt, mit Kristen Stewart als weibliche Nebenrolle kann man das Starlett endlich wieder in einer guten Rolle sehen (wer „The Runaways“ gesehen hat, wird sicher übereinstimmen) und auch sonst wartet der Film nicht nur mit großartiger Mode der 40er auf, sondern auch mit einigen Jungschauspielern, die man evt. in ein paar Jahren schon in den großen Blockbustern zu sehen bekommt.
Dass die Story selbst das unbeschwerte gleichwohl oberflächliche Leben der Beatnik Generation beschreibt, macht den Film außerdem sehr sehenswert.

Kinostart: 4.10.2012

3 Zimmer/Küche/Bad
Man bekommt wohl nur allzu oft den Eindruck, dass diese unsere Generation ein wenig verkorkst ist und nicht so recht weiß, wohin mit sich. In der Komödie dreht sich alles um 8 Mitt- und Endzwanziger, die Generation Praktikum, Generation Hipster und Generation Konfus in sich vereinen und irgendwie versuchen, auf die Beine zu kommen.

Der Streifen spielt in Berlin, hat einige große Namen im Cast und wird sicherlich einer großen Bandbreite an Mittzwanzigern aus der Seele sprechen. Hin da!

Kinostart: 4.10.2012

Ruby Sparks

Das ultimative Manic Pixie Dream Girl wird hier aus der Feder eines unglücklichen Hipster Nerds namens Calvin (Paul Dano) geboren und ist wortwörtlich seine Kreation. Dass das perfekte Mädchen leider nicht ganz so perfekt wie eine fehlbare, streitbare und eigenständige Person ist, merkt Calvin nur allzu schnell.

Das Regie Paar Jonathan Dayton und Valerie Faris hat bereits mit „Little Miss Sunshine“ sein Talent für umwerfend komische und bedeutungsvolle Filme gezeigt, in dieser Dramödie versuchen sie das Klischee des Manic Pixie Girls genau unter die Lupe zu nehmen und gehen dabei auch ein paar unbequeme Wege.

Kinostart: 29.11.2012

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...