Bundesumweltministerium: Deutschland wünscht sich mehr Natur

Bundesumweltministerium: Deutschland wünscht sich mehr NaturEine neue Studie des Bundesumweltministeriums zeigt: Über 90 Prozent der Deutschen legen gerade in der Stadt großen Wert auf das Vorhandensein grüner Oasen. Egal, ob es um Stadtwälder, öffentliche Parks oder den einzelnen Baum am Straßenrand geht: Natur in der Stadt verbinden die meisten mit Erholung, Lebensqualität und Gesundheit.

Grün in der Stadt erfüllt auch eine wichtige soziale Funktion

Nicht nur die deutschen Landbewohner lieben die Natur: Heute leben bereits drei von vier Deutschen in den Städten. Auch ihnen ist es sehr wichtig, dass ihr Lebensumfeld nicht nur Beton, sondern auch Grün für sie bereithält. Hierbei wird die sogenannte Stadtnatur insbesondere von älteren und sozial schwächeren Menschen oft genutzt. So gehören 55 Prozent der Menschen in einem Alter von über 65 Jahre sind zu den regelmäßigen Nutzern von Parks und von anderen Grünanlagen, während dies bei den Unter-30-Jährigen nur auf 34 Prozent zutrifft.

Aus diesem Grunde ist die Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) davon überzeugt, dass mehr Grün in den Städten auch eine wichtige soziale Angelegenheit ist. Dabei umfasst die Stadtnatur nicht nur die großen Parks, sondern ebenso Dinge, wie begrünte Fassaden und Dächer oder die Förderung des als Urban Gardening bekannten Gartenbaus auf kleinen Flächen in der Stadt.

Über 90 Prozent der Deutschen wollen die Agrarwende

Ganz allgemein lässt sich sagen, dass die Deutschen ein enges Verhältnis zur Natur haben: So sind 94 Prozent der in der aktuellen Studien Befragten der Ansicht, dass die Natur zu einem guten Leben unbedingt dazugehört. Deshalb verwundert es nicht, dass 92 Prozent danach streben, auch ihren Kindern die Natur nahe zu bringen.

Diese ausgeprägte Naturnähe spiegelt sich ebenfalls im Verhältnis zur Landwirtschaft: Hier wünschen sich 93 Prozent, dass die Nutztiere Auslauf erhalten. Fast genau so groß ist die Zahl derer, die verlangen, dass die Bauern mehr Rücksicht auf die Böden und das Grundwasser nehmen. Diese Zahlen betrachtet Hendricks als ein klares Signal dafür, dass die Deutschen eine Agrarwende befürworten. Deshalb wolle sie sich persönlich bei der EU für eine eher umweltfreundliche Landwirtschaft einsetzen.

Naturnähe ist für die Deutschen eine Frage des Wohlbefindens

Die neue Studie des Bundesumweltministeriums zeigt klar, dass die Deutschen gerade im Zeitalter einer immer weiter zunehmenden Verstädterung besonders großen Wert auf einen direkten Bezug zur Natur leben. Für die meisten steht mehr Grün für eine höhere Lebensqualität.


Bildquelle: Thinkstock, 155751694, iStock, yaruta

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.