BVB wahrt Titelchance: Glückliches 3:2 über Düsseldorf

Dortmund – Borussia Dortmund kann weiter auf den neunten Meistertitel hoffen. Dank des 3:2 (1:0) über Fortuna Düsseldorf verkürzte der Tabellenzweite den Rückstand zu Spitzenreiter FC Bayern auf zwei Punkte und profitierte dabei vom zeitgleichen Remis der Münchner in Leipzig.

Vor 81.365 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park sorgten die Torschützen Christian Pulisic (41. Minute), Thomas Delaney (53.) und Mario Götze (90.+2) für den glücklichen Sieg der Borussia. Die Düsseldorfer, bei denen Adam Bodzek (82.) die Rote Karte sah, trafen durch Oliver Fink (47.) und Dawid Kownaki (90.+5).

Damit kommt es am kommenden Samstag im Fernduell der beiden führenden Teams zu einem Showdown. Ein weiterer Ausrutscher der Bayern gegen Frankfurt könnte dem BVB bei einem Sieg in Mönchengladbach doch noch ein Happy End bescheren.

Neben den gesperrten Profis Marco Reus und Marius Wolf musste die Borussia auf Torhüter Roman Bürki verzichten, der wegen muskulärer Probleme nicht zur Verfügung stand. Vor allem das erneute Fehlen von Kapitän Reus war spürbar. Denn die durch zuletzt viele Erfolgserlebnisse ermutigte Fortuna erwischte den besseren Start und erspielte sich durch Dodi Lukebakio (12.) die erste Chance. Wenige Minuten später hatte der Leihspieler des FC Watford gar allen Grund zum Jubeln. Doch wie die Prüfung durch den Videoassistenten bestätigte, stand der schnelle Angreifer bei seinem Tor im Abseits.

Dagegen tat sich der BVB schwer, in die Partie zu finden. Wie schon bei seiner überraschenden Niederlage im Hinspiel beider Teams, mangelte es an Tempo, um die dichtgestaffelte Düsseldorfer Defensive ins Wanken zu bringen. Bis auf einen Schuss des zum Saisonende scheidenden Pulisic (13.), der vor dem Anpfiff unter dem Applaus der Fans Richtung FC Chelsea verabschiedet wurde, war kaum Torgefahr erkennbar. Einen weiteren Schuss von Raphael Guerreiro (21.) wehrte Fortuna-Keeper Michael Rensing ab.

Einmal mehr schien die kluge Taktik von Fortuna-Coach Friedhelm Funkel aufzugehen. Doch ausgerechnet Pulisic, der schon vor einer Woche beim 2:2 in Bremen getroffen hatte, brach den Bann. Aus kurzer Distanz sorgte der Amerikaner per Kopf für die glückliche Führung der Schwarzgelben.

Dieses Tor belebte die bis dahin fade Partie spürbar. Direkt nach der Pause schlug Düsseldorf zurück. Wie schon in Bremen, als BVB-Keeper Bürki gepatzt hatte, leistete sich auch dessen Vertreter Hitz einen kapitalen Fehler. Durch die Beine des Keepers fand der eigentlich harmlose Kopfball von Fink den Weg ins Tor.

Danach ging es Schlag auf Schlag. Der erneuten BVB-Führung durch einen Flachschuss von Delaney aus 14 Metern nur sechs Minuten später folgte ein Foulelfmeter für Düsseldorf, den Lukebakio allerdings neben das Tor schoss.

Diese Nervenschwäche des Angreifers bewahrte Dortmund vor dem abermaligen Ausgleich. Sicherheit gewann die Borussia dadurch aber nicht. In einer kniffligen Schlussphase profitierte sie vom Platzverweis für den Düsseldorfer Bodzek, der nach einem Foul an dem eingewechselten Jadon Sancho die Rote Karte sah. Selbst der späte Treffer von Götze beseitigte nicht alle Zweifel am Sieg. Die Gäste machte es nach dem 3:2 durch Kownacki noch mal spannend.

Fotocredits: Bernd Thissen
(dpa)

(dpa)
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.