City-E-Bikes liegen voll im Trend

Bei E-Bikes, die auch unter den Bezeichnungen Elektrofahrrad, E-Fahrrad oder E-Rad bekannt sind, handelt es sich um Fahrräder, die entweder komplett oder teilweise von einem Elektromotor angetrieben werden, um das Treten der Pendale zu erleichten.

China ist klarer Vorreiter

Die E-Bikes haben sich zu einer der erfolgreichsten Elektrofahrzeuggattungen entwickelt. So hat sich das strombetriebene Fahrrad in China bereits zu einem anerkannten Lifestyle-Modell entwickelt: Mehr als 20 Millionen Räder werden pro Jahr verkauft, und das, obwohl bereits rund 120 Millionen Exemplare im Einsatz sind. Das typische chinesische E-Bike gleicht jedoch wohl eher einem Motorroller wie beispielsweise einer Vespa mit einer Maximalgeschwindigkeit von 25 km/h. Bei diesem Modell ist der Pedalantrieb lediglich für einen Notbetrieb vorgesehen oder um Steigungen leichter passieren zu können.

Trendwelle schwappt auch nach Deutschland rüber

Nun setzt sich der Trend auch in Deutschland fort. Vor allem wenn man in der Stadt unterwegs ist, erleichtert der integrierte Motor das Treten der Pedale, und man kann sich in Ruhe und ohne jede Anstrengung interessante Gebäude und Sehenswürdigkeiten ansehen. Der Motor ist in der Regel entweder im Vorderrad oder auch im Hinterrad als sogenannter Nabenmotor installiert. Bei einigen Rädern befindet sich auch ein Mittelmotor direkt im Tretlager. Der Elektromotor wird mithilfe eines – meist abnehmbaren – Akkus versorgt.

Mit „Pedelecs“ kommt man schneller ans Ziel

Die Elektro-Fahrräder mit solch einer Tretunterstützung werden auf dem deutschen und österreichischen Markt auch als „Pedelecs“ bezeichnet. Mithilfe des Antriebs können Ziele weitaus schneller erreicht werden, denn die allgemeine Durchschnittsgeschwindigkeit liegt viel höher als die von klassischen Fahrrädern. Durch eine gleichmäßige Belastung kommt man deutlich weniger ins Schwitzen und kann auf bequeme Art und Weise größere Distanzen zurücklegen.

Allerdings kosten E-Bikes erheblich mehr, denn zu den Kosten durch Verschleiß kommen noch der regelmäßig notwendige Austausch des Akkumulators sowie Stromkosten in Höhe von rund 20 bis 40 Cent auf 100 Kilometer hinzu. Nichtsdestotrotz finden die „Pedelecs“ immer mehr Freunde, und auch die Deutsche Bahn bietet mittlerweile bundesweit E-Bikes an, um Städte im Freien bequem erkunden zu können.

IMG: Bramwork – Fotolia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.