Der Ball rollt! Brasilien startet in die Fußball-WM 2014

Der Ball rollt! Brasilien startet  in die Fußball-WM 2014Nach einer nicht allzu spektakulären Eröffnungsfeier vor halbleeren Rängen startet Brasilien im immer noch unfertigen Stadion in São Paulo gegen Kroatien in die Fußball-Weltmeisterschaft 2014. Dass das Spiel kein Selbstläufer für die Seleção ist, zeigt sich schon nach wenigen Minuten – Kroatien lauert auf Konter, verteidigt die Bälle und geht sogar in Führung. Am Ende verhilft wohl hauptsächlich der Schiedsrichter den Brasilianern zum glücklichen Sieg. Die Highlights des ersten Spieltages:

Bunte, aber unspektakuläre Eröffnungsfeier

Die Fußball-WM in Brasilien startet alles andere als spektakulär – die Eröffnungsfeier ist zwar bunt, aber auch kurz. Innerhalb von 25 Minuten zeigen 660 Darsteller ihr Land und versuchen in der halbleeren Arena die Krawalle rund um die WM vergessen zu machen, Jennifer Lopez singt zusammen mit Rapper Pitbull (der in einer heiß diskutierten, engen weißen Hose auftritt) und Brasilianerin Claudia Leitte den WM-Song „We are one“ und Fifa-Boss Sepp Blatter sowie Brasiliens Staatspräsidentin Dilma Roussef glänzen durch Abwesenheit. Alles in allem macht auf der Feier jeder seine Sache gut – der Auftritt von J.Lo sorgt sogar für Begeisterungsstürme – aber lange in Erinnerung bleiben wird diese Eröffnung nicht.
Kurz vor Anpfiff füllen sich die Ränge dann doch noch und jeder anwesende Brasilianer gibt voller Inbrunst und mit stolz geschwellter Brust die Nationalhymne wieder. Auch als die Musik schon längst abgeklungen ist, singt das ganze Stadion einfach weiter – der erste emotionale Höhepunkt der WM. Um Punkt 22.00 Uhr deutscher Zeit pfeift der japanische Schiedsrichter Yuichi Nishimura die Partie an – welche Rolle ihm später noch zukommen wird, ahnt zu diesem Zeitpunkt noch niemand.

Die erste Halbzeit

Schon von Beginn an sind die Rollen zwischen Brasilien und Kroatien klar verteilt: Kroatien lauert auf Konter, Titelfavorit Brasilien versucht das Spiel zu machen – beißt sich aber an dem 4-4-2-Bollwerk Kroatiens die Zähne aus. Ein blitzartiger Konter durch Olic nach zehn Minuten Spielzeit bringt die Brasilianer dann völlig aus dem Konzept. Olic schießt von links eine Flanke vor das gegnerische Tor, Jevalic fälscht den Ball ab – und Brasilianer Marcelo spitzelt den Ball freistehend in den eigenen Kasten. 1:0 für Kroatien: ein Albtraum-Start für die Seleção. Gespenstiges Schweigen macht sich auf den eben noch singenden Rängen breit.
Doch nur Minuten später hat das Team von Trainer Luiz Felipe Scolari den Schock verdaut und drängt vehement nach vorne. Jung-Superstar Neymar sorgt schließlich für den Ausgleich. Der Flügelflitzer vom FC Barcelona erobert sich den Ball und schießt ihn aus 20 Metern an den rechten Innenpfosten, von wo der Ball ins Tor springt.
Doch trotz des Ausgleichtreffers marschiert Brasilien jetzt nicht weiter nach vorn. Kroatien kann sich aus dem Würgegriff des Gegners befreien und die Teams begegnen sich nun auf Augenhöhe – können aber beide keine hochwertigen Chancen erarbeiten. Bis zum Halbzeitpfiff passiert nicht mehr viel.

Die zweite Halbzeit

Nach dem Seitenwechsel kommt Scolaris Team deutlich energischer aus der Kabine. Kroatien hingegen setzt vermehrt auf die Defensive und deckelt so gekonnt den Druck der Brasilianer. Viel passiert aber auch weiterhin nicht und in den Strafräumen beider Mannschaften bleibt es ruhig – bis in der 69. Minute ein schriller Pfiff ertönt. Schiedsrichter Nishimura zeigt auf dem Elfmeterpunkt, nachdem Kroate Lovren den ballführenden Brasilianer Fred im kroatischen Strafraum leicht am Trikot zupft und dieser daraufhin theatralisch zu Boden geht. Wieder übernimmt Neymar die Verantwortung und platziert den Ball im linken Eck – 2:1 für Brasilien.
Gut zehn Minuten später trifft dann auch Kroate Persic noch einmal ins gegnerische Tor – der Treffer wird jedoch nicht gegeben, da Schiedsrichter Nishimura ein Foul von Olic am brasilianischen Torwart Julio Cesar gesehen hatte.
In der Nachspielzeit macht Oscar dann den Sieg für Brasilien endgültig klar. Mit der Pike trifft er aus 20 Metern zum 3:1-Endstand.

Fazit

Alles in allem ist der Auftritt von Titelfavorit Brasilien keine Glanzleistung. Im Gegenteil – es braucht den Schiedsrichter zum Sieg. Während Brasilien feiert, fühlt sich Kroatien-Trainer Niko Kovac um den Sieg betrogen. Den Fehler sieht er klar beim Schiedsrichter, der den Trick von Fred nicht hätte durchgehen lassen dürfen.

Heute Abend beginnt übrigens für sechs weitere Mannschaften das Turnier. Nach deutscher Zeit treffen um 18 Uhr Mexico und Kamerun aufeinander, um 21 Uhr findet der Leckerbissen des Tages statt – Spanien gegen die Niederlande – und um 24 Uhr spielt Australien gegen Chile.

Bild: Thinkstock, iStock, AlbertoChagas

Der Ball rollt! Brasilien startet in die Fußball-WM 2014: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.