Der neue Party Trend: Cake Pops aka Kuchenlollis

Was gibt es besseres als Kuchen? Vielleicht einen Kuchen am Stiel? Der neuste Trend unter Naschkatzen sind Babycakes oder auch Cake Pops, also kleine Kuchen, die man wie einen Lolli serviert und die in den USA bereits allseits beliebt sind.

Cake Pops sind der ideale Partysnack, da sie nicht so sehr krümeln wie normaler Kuchen, sehr viel einfacher dekoriert werden können und zudem auch noch ein totaler Hingucker sind. Die Zubereitung ist gar nicht so schwer, der Fantasie sind da auch kaum Grenzen gesetzt.

Cake Pops: Partydessert zum Selber machen!

Und weil wir alle total gestresste Jetsetter sind, hier einmal ein mehr als simples Cake Pops Rezept, das auch mit Fertigkuchen zu bewerkstelligen ist (obwohl es natürlich nicht schaden kann, wenn man sich auch selbst an Kuchenteig macht).

Was man für Cake Pops braucht

Genau bei den Zutaten zeigt sich, wie gut sich Cake Pops als Partydessert eignen, da man auch schnell mal improvisieren kann, ohne große Einkäufe erledigen zu müssen, da man das Meiste evt. schon in der Küche hat.

– Fertigkuchen (ohne Füllung oder Glasur)
– Frischkäse oder Buttercreme (fest)
– Kuvertüre
– Dekomaterial (Streusel, Kokosflocken, etc.)
– Plastikstiele (Holz geht auch, aber Vorsicht vor Splittern)

Zubereitung

  1. Den Kuchen (oder selbst gebackenen Kuchen) in einer Schüssel mit einer Gabel oder aber in der Küchenmaschine zerkleinern.
  2. So viel Frischkäse oder Buttercreme hinzufügen und so lange verrühren, bis eine feste Masse entstanden ist, die sich gut formen lässt.
  3. Masse zu Kugeln formen und kalt stellen.
  4. Kuvertüre schmelzen.
  5. Stiele ein wenig in die Kuvertüre tunken und dann in die Kugeln stechen.
  6. Die Kugeln dann in der Kuvertüre wenden und in Streusel, Kokosflocken o.Ä. wälzen.
  7. Fertig!

Man kann die Cake Pops natürlich auch in Icing oder andere Glasur tunken, bei der Dekoration kann man sich auch von Comicfiguren inspirieren lassen. Ob man beispielsweise mit Marzipanmasse und Dekomaterial kleine Gesichter auf die Pops malt oder sie anderweitig verziert, ist jedem selbst überlassen.

Serviervorschlag: Damit sie nicht kaputt gehen, kann man die Cake Pops in Styroform-Kästen oder Kreise stecken (gibt es in jedem guten Bastelladen) oder auch in einen Eimer mit Sand (da aber vorsichtig sein, dass die Pops nicht selbst einsanden). Das sieht außerdem noch kultig aus.

!Wer die Masse zu reichhaltig findet, der kann sich auch eine Babycakes Maschine besorgen, bei der der man (ähnlich wie mit einem Waffeleisen) einfach nur den Teig einfüllt und dann gleich in runde Kuchen backen lässt. Auch hier darauf achten, dass die Kugeln vor dem Verzieren gekühlt werden. Das sollte man auch nur tun, wenn man nicht genug von den kleinen Köstlichkeiten kriegen kann und sie wirklich regelmäßig macht.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.