Diäten 08 – Von der Hungerkur zur Mischkost

Diäten als neuen Trend zu bezeichnen, das ist, als würde man die Behauptung „Der Mond dreht sich um die Erde“ als gewagte These auf einem Physikkongress vertreten und sich hinterher wundern, warum keiner klatscht.

Denn Diäten sind schon „im Trend“, seit die Menschheit sich zum ersten Mal mit den negativen Folgen ausschweifender Lebensweise auseinandersetzen musste. Das Wort „Diät“ leitet sich aus dem griechischen her und bedeutet ursprünglich „Lebensweise“. Diät bedeutet, dass die Ernährung des Menschen über einen bestimmten Zeitraum genau geplant wird, um beispielsweise Fett zu reduzieren oder den Kreislauf zu stärken. Wenn Politiker von Diäten sprechen, meinen die übrigens genau das Gegenteil.

Genug der Geschichtsstunde, die Lage ist bekannt. Auch im Jahre 2008 wird uns wieder das Fastfood die Tür einrennen, werden sich die Kilokalorien auf den Bürostühlen stapeln und die Genussmittel lockend auf dem Couchtisch versammeln – Diäten werden so lange im Trend liegen, wie die Menschen sich ungesund ernähren. Bis zum nächsten Krieg sind wir also mit einem Artikel über Diäten als Trend auf der sicheren Seite.

Welche Diäten sind gut, welche nicht?

Man sollte meinen, dass das mittlerweile klar wäre. Schließlich existiert der Trend zur Diät nicht erst seit gestern. Doch bei der wahnsinnigen Vielfalt von Magazinen, Lifestyle-Beratern und Experten für Lebenstipps ist es nicht verwunderlich, wenn jeder seine eigene Diät hat, die den anderen Methoden zur Gewichtsreduktion natürlich meilenweit voraus ist.

Ich habe ein bisschen gegoogelt und bin auf eine AOK-Besprechung einiger bekannter Diäten gestoßen. Als Krankenkasse müssten die ja ein wenig Ahnung in Sachen Gesundheit haben. Von den 12 Diäten, die besprochen wurden, finden eigentlich nur 3 die Anerkennung der Krankenkasse. Die Brigitte-Diät der bekannten Lifestyle-Zeitschrift, die PfundsKur des Göttinger Ernährungspsychologen Prof. Dr. Volker Pudel sowie die bekannte Weight Watchers Diät. Dabei ist offensichtlich das Attribut „Ausgewogene, vollwertige Mischkost“ ausschlaggebend, das verteilt die AOK nämlich an alle drei Diäten. Hungerkuren und Konzentration auf nur ein Nahrungsmittel sind damit wohl endgültig out, ich habe mich schon immer gefragt, wie man diese einseitige Ernährung auf Dauer durchhalten will.

Mit einer Mischkost Diät könnte man mich vielleicht sogar ködern, ebenfalls auf den Trend aufzuspringen. In jedem Fall aber ist es zu begrüßen, dass sich auch hier die Vernunft durchsetzt. Schwachsinnige Diäten, wo die ganze Zeit Wasser getrunken wird, um das innere Selbst auf die Schwingungen des Kosmos auszurichten, weichen einer gesunden, ausgewogenen Ernährung, die im besten Fall vom Anwender gar nicht als „Diät“ wahrgenommen wird.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.