Die größten Vorurteile zum Thema Akne

Die größten Vorurteile zum Thema Akne 9 von 10 Jugendlichen leiden in der Pubertät unter Akne. Auch im Erwachsenenalter quälen sich viele Menschen mit Pickeln, Pusteln und Mitesser im Gesicht, im Dekolletee und auf dem Rücken. Auf den Schulhöfen und im Internet kursieren viele Gerüchte und Vorurteile, was Akne fördert und wie man wirkungsvoll gegen die unansehnliche Hauterkrankung vorgehen kann. Doch Experten warnen davor, die Vorteile für bare Münze zu nehmen.

Ernährung und Sex

Akne entsteht, wenn die Talgdrüsen der Haut zu viel Talg produzieren. Durch kleine Hautschuppen und Verunreinigungen können die Drüsen verstopfen. Pickel und Mitesser entstehen. Die Talgansammlung ist ein Nährboden für Bakterien, Entzündungen sind die Folge. Hauptursache für die übermäßige Talgproduktion ist das männliche Sexualhormon Testosteron. Doch auch Umweltgifte, Kosmetika und Medikamente können die Talgproduktion beeinflussen und Akne hervorrufen.

Die Meinung, dass auch Schokolade, Nüsse und andere fett- und zuckerreiche Lebensmittel Akne auslösen können, ist weit verbreitet. Wissenschaftliche Beweise gibt es allerdings nicht. Ebenso ist auch die Behauptung, Sex und Selbstbefriedigung befördere die Akne, ins Reich der Legenden zu verweisen. Allerdings kann die Antibabypille, die in den Hormonhaushalt eingreift, die Entstehung von Akne hemmen.

Sport und Körperpflege

Sport ist gesund und kann auch bei Akne helfen. Denn durch die Anstrengungen wird der Hormonhaushalt ausgeglichen und die Talgproduktion wird reduziert. Durch das Schwitzen werden die Talgdrüsen zugleich gereinigt. Warmes Duschen nach dem Sport säubert die Haut schließlich von Schweiß, Salz und kleinen Hautschuppen. Im Ergebnis kann regelmäßiger Sport in Kombination mit einer sorgfältigen Körperpflege die schlimmsten Auswüchse der Akne verhindern.

Auch auf eine Rasur muss niemand wegen Akne verzichten. Denn im Gegensatz zum weit verbreiteten Vorurteil fördert das Rasieren nicht die Entstehung von Pickeln. Es sollte allerdings darauf geachtet werden, bei der Rasur warmes Wasser und schonenden Rasierschaum sowie pflegende, möglichst alkoholfreie Rasierwasser zu verwenden.

Peeling und Lasertherapie für eine schöne Haut

Schwere Akne kann durch Entzündung der Haut zu Akne-Narben führen. Große Narben lassen sich durch eine Lasertherapie entfernen. Doch bevor es soweit kommt, kann eine gesunde Ernährung, Sport und eine gründliche Körperpflege in vielen Fällen verhindert, dass hässliche Akne-Narben entstehen. Des Weiteren können Akne Medikamente – auf Akne-ratgeber.org zu finden – helfen.

Bildurheber: Thinkstock, iStock, shvili

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...