Eine große Stütze – Familienunternehmen in Deutschland

Der Artikel berichtet über den Stellenwert deutscher Familienunternehmen. Gut jeder zehnte Berufstätige in Deutschland geht einer selbständigen Beschäftigung nach. Der Trend zeigt in diesem Bereich in den letzten dreißig Jahren klar nach oben. Meist gelingt der Schritt in die Selbständigkeit nur dann, wenn alle mit an einem Strang ziehen. Der große Klassiker ist deshalb auch das wichtigste Zukunftsmodell der deutschen Wirtschaft: das Familienunternehmen.

Langfristiges Denken an der Spitze

Während im Management großer Konzerne das Denken häufig vom Shareholder Value und einer kurzfristigen Maximierung der Profite geprägt ist, stellt der Mittelstand hierzu das Gegenmodell dar. Häufig sind hier mehrere Generationen an der Firma beteiligt und in ihr beschäftigt. Entsprechend ernst wird die Bedeutung des Erhalts des Unternehmens von allen Beteiligten wahrgenommen. So existiert das Familienunternehmen Schwarz Cranz beispielsweise bereits seit 160 Jahren.

Wer für ein Familienunternehmen arbeitet, tut dies in der Regel dauerhafter als bei einem Großkonzern. Zwar bietet der Mittelstand ein geringeres Maß an Aufstiegschancen, hat dafür aber andere Vorteile vorzuweisen. Denn die Arbeitsbereiche in kleineren Unternehmen sind oft vielfältiger angelegt als in der genauen Einteilung großer Konzerne. So gelangt man nicht nur schneller in verantwortliche Positionen, sondern muss diese auch sehr viel stärker und umfassender persönlich ausfüllen.

Das Rückgrat der deutschen Wirtschaft

Von den deutschen Unternehmen sind 99,7 Prozent Teil des Mittelstands. Von diesen werden wiederum 95 Prozent als Familienunternehmen geführt. Außerdem stellen mittelständische Betriebe knapp zwei Drittel aller Arbeitsplätze in Deutschland und sind damit mit Abstand Deutschlands wichtigster Arbeitgeber. Das erfolgreiche Wirtschaftssystem in Deutschland wäre ohne diese mittelständischen Unternehmen wie Zulieferer, Dienstleister und anderen Gewerbetreibenden praktisch nicht denkbar. Bestimmte Sparten wie die Lebensmittelbranche würden ohne mittelständische Strukturen und Distributionswege schlicht zusammenbrechen. Gleiches gilt für den Handel. Vor allem Spezialgeschäfte lohnen sich vielfach nur dann, wenn sie in kleinerem Rahmen betrieben werden. Insofern sorgen diese Unternehmen für die notwendige Spezialisierung in so gut wie allen Bereichen.

Flexibilität ist Trumpf

Die kurzen Entscheidungswege in Familienunternehmen führen dazu, dass diese sehr viel schneller und besser auf sich verändernde Märkte reagieren können. Insofern sind sie für die wirtschaftliche Entwicklung unverzichtbar. Die steigende Zahl Selbständiger in Deutschland ist insoweit ein gutes Signal für mehr Wettbewerb und Innovation.


Image: Thinkstock, iStock, LDProd

Eine große Stütze – Familienunternehmen in Deutschland: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,06 von 5 Punkten, basierend auf 144 abgegebenen Stimmen.
Loading...