FC Augsburg vor Hertha-Heimspiel – «Gefühlt Außenseiter»

Augsburg – Der FC Augsburg will seinen Höhenflug in der Fußball-Bundesliga auch gegen den ausgeschiedenen Europa-League-Teilnehmer Hertha BSC fortsetzen.

«Gefühlt sind wir eher Außenseiter», sagte FCA-Trainer Manuel Baum vor dem Heimspiel am Sonntag (18.00 Uhr). Die Schwaben müssen beim Heimspiel auf Daniel Opare (Gelbsperre) und Erik Thommy (Syndesmosebandriss) verzichten.

Die Augsburger wollen weiter um einen Platz im oberen Tabellendrittel kämpfen. Die Berliner müssen aufpassen, in der Tabelle den Abstand auf die Abstiegsplätze zu halten. Niklas Stark bestand den «Härtetest», wie es Trainer Pal Dardai formulierte, und kann auflaufen. «Es schadet sicher nicht, dass wir gegen Östersund Leistungsträger geschont haben», sagte der Hertha-Coach.

Die Augsburger sind gegen die Hertha seit fünf Spielen torlos, so lange wie aktuell gegen keinen anderen Bundesligisten. Aber auch die Berliner bieten in dieser Paarung keine Torfabrik. Das einzige Bundesliga-Tor bei fünf Auftritten in Augsburg gelang den Berlinern beim einzigen Sieg, beim 1:0 zum Saisonauftakt 2015/16 durch einen Strafstoß von Salomon Kalou.

Trotz der seltenen Tore in diesem Duell lobte Baum die Offensivstärke der Herthaner. «Vor allem vorne drin haben sie mit Vedad Ibisevic und Davie Selke hohe Qualität», sagte der 38-Jährige.

Augsburg hat nur eins der vergangenen vier Bundesliga-Heimspiele gewonnen, Hertha keines der vorausgegangenen drei Bundesliga-Gastspiele verloren. «Wir haben die vergangenen Spiele auswärts besser ausgesehen, daran wollen wir in Augsburg anknüpfen», sagte Dardai. Wieder im Kader: Torhüter Jonathan Klinsmann, der Sohn von Jürgen Klinsmann.

Fotocredits: Hasan Bratic
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...