Fringe Tops: Ist der Fransenlook Hot oder Flop?

Wer sich ein wenig durch Coachella Fotos und die aktuellen Modemagazine geblättert hat, wird gemerkt haben, dass der Fringe Look wieder IN ist. Kann man das wirklich akzeptieren und mit Stolz tragen oder sollte man die Finger davon lassen?

Fringe, eigentlich kennen wir es vom immer noch aktuellen Haarstyle, bei dem das Pony als „Fringe“ bezeichnet wird, wenn es wie mit einem Lineal gemessen geschnitten wurde.
Doch es hat auch mal einen anderen Modetrend bezeichnet und zwar den Fransenlook, bei dem man teilweise auch Lieblingsshirts, -röcke und -jeans zerschnibbelt hat, um mit dem Trend zu gehen.

Wie heiß ist der Fransenlook?

Damals in den 70er und 80er Jahren war man mit dem Fransenlook mehr als hip, ob nun an der Lederweste (wobei Wildleder bevorzugt wurde), dem weißen Shirt, das meistens auch noch cropped, also bis über den Bauchnabel in Streifen geschnitten wurde oder den Jeans am Hosensaum, Fringe konnte überall gefunden werden.

Heutzutage sollte man etwas vorsichtiger sein, wiederkehrende Trends sind eine schöne Sache, immerhin war nicht alles schlimm damals, aber wir können aus den Modefehlern der früheren Generationen lernen, daher hier ein paar Tipps, um den Fringe Look elegant herüber zu bringen:

5 Tipps für den Fransenlook:

1. Hosen in Ruhe lassen

Vor allem lange Schlaghosen sollte man mit der Schere in Ruhe lassen, Fransen am Beinkleid machen nicht nur optisch kleiner, sondern sehen auch eher Cartoonhaft nach Schiffsbrüchigen aus, als nach Fashionistas.
Wenn man die Finger nicht von den Hosen lassen kann, sollte man erst einmal an einem Paar testen, das einem eh egal ist, damit man sich nicht ärgert, wenn das Beinkleid am Ende ruiniert ist.

2. Die Länge der Fransen nicht übertreiben

Es gibt bereits „Designerstücke“, deren Fransen vom Ausschnitt bis runter zum Hosenbund reichen. Das sieht besonders dann albern aus, wenn es nur Abschnitte sind, ist aber generell nicht gerade vorteilhaft, davon abgesehen bleibt man sicher öfter als einmal mit den Fransen hängen oder sie sammeln sich beim Gehen unschön zwischen Arm und Achsel.
Länger als ein paar Zentimeter sollten daher die schönsten Fransen nicht sein, glaubt mir, wenn ihr nicht überall hängen bleibt, werdet ihr es mir danken.

3. Westen dürfen fransig sein

Eine längere und vor allem dünne Weste sieht auch heute noch gut mit Fransen aus. Dass die Westernfransen sowieso nie out waren, wissen die Countryfans unter uns, alle anderen können sich im nächsten Westernshop umsehen.
Aber auch, bzw. vor allem gehäkelte Westen sehen mit Fransen äußerst schön aus und wirken mit einem einfachen Top auch nicht zu extrem.

4. Tops mit Fransen

Es gibt zwei Top-Arten, bei denen man nichts falsch machen kann, wenn man sie mit Fransen versieht: Gehäkelt und einfache Baumwolle.
Baumwolltops kann man nicht nur selbst machen, indem man sie aufschneidet und dann die Fransen rollt (damit sie nicht wie Papierstreifen aussehen) und wäscht, sie sind auch so billig, dass man ein wenig an ihnen üben kann. Besonders mit 80er Jahre Motiven oder einfach in Weiß sehen sie schick zu einer High Waist Jeans aus, wichtig ist, dass sie eng sein sollten, wenn sie länger sind. Wenn sie kurz sind, dürfen sie gerne auch weiter sein, dadurch tragen sie sich auch angenehmer (Allerdings sollte man immer austesten, wie hoch sie rutschen, wenn man die Arme hoch wirft).
Gehäkelte Tops mit Fransen sind das, was man als Hit & Miss bezeichnen kann, da sie nur in sehr guter Ausführung chic aussehen, dann aber allen die Show stehlen.
Hier lohnt sich ein Besuch bei Oma, selber häkeln oder aber in Second Hand Läden stöbern.

5. Fransenrock

Länger als bis zum Knie sollte ein Fransenrock nicht sein und hier gilt auch, dass es schwere Materialien sein sollten, die sehr dünn geschnitten sind, denn so bekommt der Rock einen sehr schönen Flappergirl-Look, der sich besonders beim Tanzen eignet. Wer mag, kann den Rock fast bis zum Bund mit Fransen versehen, darunter einfach eine gleichfarbige Hot Pant (also nicht wie J Lo eine silberne Hose zu einem beigen Rock) und schon kann es los gehen.

NO GO: Fransen über dem normalen Top

Eigentlich wäre ich selbst nie darauf gekommen, sie so zu tragen, aber da anscheinend schon relativ bekannte Modeläden angefangen haben, sie ins Sortiment aufzunehmen, wollte ich noch einmal darauf hinweisen, dass Tops, an denen Fransen an den Ausschnitt genäht sind, auf keinen Fall schick aussehen, sondern ähnlich unschön sind, wie Hosen, an die Unterhosenbunde genäht wurden.

Und wo wir schon dabei sind: Der Brillenhalter aus dem Video ist auch eher etwas für sehr mutige Fashionistas, da man ehrlich gesagt doch etwas so aussieht, als wäre man in Muttis Gardine hängen geblieben.

Wie in vielen Fällen sollte man bei besonders mutigen Fransenlooks vielleicht doch mal die Freundinnen zu Rate ziehen, denn auffallen ist gut, um jeden Preis sollte es jedoch nicht sein.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...