Gala vor leerer Südtribüne: BVB schlägt Wolfsburg 3:0

Dortmund – Leere Südtribüne, volle Punktzahl – Borussia Dortmund hat auch ohne die Unterstützung von knapp 25 000 ausgesperrten Fans zurück auf den Erfolgskurs gefunden.

Unbeeindruckt von der Strafe durch den DFB, der nach den Vorfällen im vorherigen Heimspiel gegen RB Leipzig die Sperrung der kultigen Gelben Wand angeordnet hatte, kam das Team von Trainer Thomas Tuchel zu einem beeindruckenden 3:0 (1:0) über den VfL Wolfsburg. Nach zuletzt zwei Niederlagen gegen Darmstadt (1:2) und Lissabon (0:1) sorgten Jeffrey Bruma (20./Eigentor), Lukasz Piszczek (48.) und Ousmane Dembélé (59.) vor 56 906 Zuschauern für den verdienten Sieg der Borussia, der am Ende von den begeisterten Fans mit einer La Ola gefeiert wurde.

Selbst ein Wolfsburger hatte unter der DFB-Strafe für den Revierclub zu leiden. Der ehemalige Dortmunder Jakub Blaszczykowski, der bei den BVB-Fans Kultstatus genießt, wurde vor dem Spiel offiziell von Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc verabschiedet. Ohne den Anhang von der Südtribüne fiel der Applaus allerdings weniger euphorisch aus.

Doch die Aufforderung von Stadionsprecher Norbert Dickel an die Zuschauer, die Mannschaft diesmal besonders zu unterstützen, zeigte Wirkung. Von den anderen Tribünen kam mehr Support als bei «normalen» Spielen. Das unterstützte den BVB in seinem Bestreben, von Beginn an die Regie zu übernehmen. Gegen die betont defensiv eingestellten Wolfsburger, die auf Josuha Guilavogui verzichten mussten, erspielte sich die Borussia deutliche Feldvorteile. Allerdings blieben Chancen von Pierre-Emerick Aubameyang (7./16.) und Marco Reus (9./19.) zunächst ungenutzt.

Es passte ins Bild einer zuletzt abschlussschwachen Dortmunder Mannschaft, dass ein Eigentor die Führung bescherte. Eine Flanke von BVB-Verteidiger Lukasz Piszczek beförderte der Wolfsburger Jeffrey Bruma per Kopf ins eigene Netz.

Ähnlich wie schon beim 0:1 in Lissabon ging der BVB mit seinen Möglichkeiten weiter verschwenderisch um. So waren Dembélé (26.) und Reus (27.) dem 2:0 nahe. Erst eine Minute vor der Pause trat auch die Wolfsburger Offensive in Erscheinung. Nach schönem Spielzug verfehlte Neuzugang Yunus Malli aus 15 Metern das Tor nur knapp.

Nur drei Minuten nach dem Wiederanpfiff belohnte sich das Tuchel-Team für sein großes Engagement. Nach einer Flanke von Dembélé köpfte Piszczek den Ball aus kurzer Distanz ins Tor. Das bereits fünfte Saisontor des Polens gab dem Dortmunder Spiel mehr Sicherheit. Gegen die mehr und mehr überforderten Wolfsburger kombinierte der BVB nun nach Herzenslust. Zauberfuß Dembélé krönte seine starke Leistung mit seinem 5. Saisontor zum alles entscheidenden 3:0.

Damit verpassten die Gäste eine Woche nach dem ermutigenden Erfolg über Hoffenheim die Chance, einen weiteren Schritt aus der Gefahrenzone zu machen und Kontakt zum Tabellen-Mittelfeld herzustellen.

Fotocredits: Ina Fassbender
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...