Geschafft: Deutschland zum vierten Mal in Folge im WM-Halbfinale

Am Freitagabend konnte sich Deutschland gegen Frankreich durchsetzen und steht somit im Halbfinale der Fußball-WM in Brasilien. Auch der Gastgeber ist weiter, genau wie Argentinien und die Niederlande.

Danke Mats! Starker Hummels ebnete Deutschland den Weg zum Sieg

Bei hohen Temperaturen um die 30° Grad und strahlend blauem Himmel musste das Team von Bundestrainer Jogi Löw am Freitag gegen Frankreich auf dem heiligen Rasen des Maracanã-Stadions von Rio de Janeiro antreten. Machte sich im Vorfeld nach dem Algerien-Spiel Verunsicherung breit, zeigte Deutschland hier, dass die Mannschaft auch noch ein ganz anderes Gesicht hat. Schon die Aufstellung des deutschen Teams sollte Veränderung ins Spiel bringen – der wieder genesene Mats Hummels kehrte zurück auf seine Stammposition in der Innenverteidigung, Miroslav Klose rückte in die Startelf, genau wie Bastian Schweinsteiger und Sami Khedira. Per Mertesacker musste hingegen auf der Bank platznehmen. Philipp Lahm durfte zur Freude der Fans endlich einmal wieder auf der rechten Außenverteidiger-Position spielen – wie ARD-Kommentator Steffen Simon so schön sagte, der erste Positionswechsel, der per Volksentscheid beschlossen wurde.

Die Umstellung sollte sich bezahlt machen: Schon in der 12. Minute traf Mats Hummels per Kopf ins Tor. Vorangegangen war ein Freistoß von Toni Kroos. Die „Equipe Tricolore“ schaffte es hingegen in der ersten Hälfte zu keiner Zeit, Manuel Neuer ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Entscheidend war auch hierbei wieder Mats Hummels, der weitestgehend verantwortlich für die stabile deutsche Defensive war. Nach der Halbzeitpause spielten zwar zunächst nur die Franzosen, blieben aber im Strafraum der Deutschen ungefährlich. In der Schlussphase häufte sich bei beiden Teams die Unkonzentriertheit, Kräfte und Torchancen ließen nach. Der heikelste Moment der zweiten Hälfte kam in der Nachspielzeit: Real Madrid-Star Karim Benzema tauchte halblinks im Strafraum der Deutschen auf, schoss – und Manuel Neuer wehrte lässig mit einer Hand ab. Damit war das Spiel besiegelt und es hieß: Adieu les Bleus – verdienter Halbfinaleinzug für Deutschland!


Neymar-Verletzung überschattet Brasiliensieg

Im Südamerika-Duell am Freitagabend wurde in einer spannenden Partie Deutschlands Halbfinal-Gegner ermittelt. Das Spiel zwischen Gastgeber Brasilien und Nachbar Kolumbien begann wie erwartet temperamentvoll, beide Mannschaften drängten auf ein frühes Tor. Schon in der siebten Minute dann die Führung für Brasilien: Nach einer Ecke von Neymar drückte Kapitän Thiago Silva den Ball mit dem linken Knie über die Linie. Auch weitere Chancen konnte die Seleção in der ersten Hälfte verbuchen – das Team zeigte sich überraschend laufstark und flink. Kolumbien hingegen konnte kaum noch an die Stärke aus dem Uruguay-Spiel erinnern. In der 69. Minute wurde das durch ein Freistoßtor aus 30 Metern von David Luiz bestraft: 2:0 für Brasilien. Doch Kolumbien sollte noch der Anschlusstreffer gelingen: In der 78. Minute passte Kolumbianer James auf den eingewechselten Bacca, der darauf alleine auf Torwart Julio Cesar zuging. Der brasilianische Keeper erkannte die Bedrohung und zog Bacca das Bein weg – gelb für Cesar und Elfmeter, den James souverän verwandelte.

Die letzten 15 Minuten des Spiels waren an Dramatik kaum zu übertreffen. Kolumbien marschierte weiter nach vorne – in der Hoffnung doch noch den Ausgleich zu erzielen. Brasilien hingegen mauerte in der Defensive. Das 2:1 halten wollte man hingegen nicht – was böse enden sollte. Superstar Neymar wurde von seinem kolumbianischen Gegenspieler Juan Zuniga in der 88. Minute mit dem Knie hart am Rücken getroffen – und blieb vor Schmerzen schreiend und weinend am Boden liegen. Später wurde diagnostiziert, dass sich Neymar einen Wirbelbruch zugezogen hat. Zuniga sah nicht einmal eine Karte für das ruppige Foul – Grund für Kritik von allen Seiten. Besonders Mehmet Scholl zeigte in der Analyse nach dem Spiel kein Verständnis für den Schiedsrichter: „Das kommt dabei raus, wenn die Schiedsrichter nicht in der Lage sind oder nicht die Vorgabe haben, brutale Fouls zu stoppen.“ Überschattet von diesem Vorfall zog das Brasilianische Team ins Halbfinale gegen Deutschland ein. Neben Neymar wird aber auch Thiago Silva fehlen – der Kapitän hatte seine dritte gelbe Karte gesehen und ist nun gesperrt.

Argentinien kann auch ohne Messi-Treffer siegen

Am Samstag folgte zunächst Argentinien Deutschland und Brasilien ins Halbfinale. Damit steht das südamerikanische Team zum ersten Mal seit 1990 wieder auf der Liste der letzten Vier – und das ganz ohne Messi-Treffer. Schon in der achten Minute besiegelte Higuain mit seinem Tor den Sieg gegen Belgien – obwohl das Team über volle 90 Minuten nicht beweisen konnte, ein wirklicher Titelfavorit zu sein. Glück für Argentinien: Belgien präsentierte sich von seiner schlechtesten WM-Seite und konnte gegen fahrige Argentinier nichts ausrichten. Selbst als in der Schlussphase Abwehrspieler Daniel van Buyten mit in die Spitze ging, fiel kein Tor mehr für die „Roten Teufel“.

Dramatik pur – Niederlande zitterte sich ins Halbfinale

Um 22 Uhr deutscher Zeit sollte Argentiniens Gegner für das Halbfinale ermittelt werden – und dies erwies sich als gar nicht so einfach. Die starken Niederländer trafen auf Außenseiter Costa Rica und machten schon in der Anfangsphase klar, wer der Platzhirsch ist. Costa Rica hingegen verlegte sich auf das Kontern und zeigte einmal mehr, dass sie ein wirklich unangenehmer Gegner sind. Chance um Chance vergab die „Elftal“ um Bondscoach van Gaal – nach 90 Minuten stand es noch immer 0:0. Auch in der Verlängerung konnte keines der Teams treffen – obwohl beide Teams noch einmal eine Schippe zulegten. Besonders die Mannschaft aus Costa Rica verstand, dass sie jetzt kämpfen musste und warf alles nach vorne. Abgekämpft ging es ins Elfmeterschießen – wo van Gaal zu einer besonderen Maßnahme griff: Er wechselte Torwart Cillessen gegen Ersatzmann Krul aus, der sich zum Schluss als wahrer Elfmeterkiller erwies. Zwei Schüsse der Costa Ricaner konnte er halten, weswegen die Niederlande am Ende verdient mit einem 5:3 nach Verlängerung und Elfmeterschießen gewann.

Das Halbfinale Brasilien gegen Deutschland findet morgen um 22 Uhr deutscher Zeit statt, das zweite Halbfinale Niederlande gegen Argentinien wird am Mittwoch um 22 Uhr ausgetragen. Eine ausführliche Analyse zu Deutschlands Chancen gegen den Gastgeber können Sie morgen bei uns lesen!

Video: Spox, YouTube
Beitragsbild: Screenshot aus verlinktem YouTube-Video

Geschafft: Deutschland zum vierten Mal in Folge im WM-Halbfinale: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,67 von 5 Punkten, basierend auf 12 abgegebenen Stimmen.
Loading...