Gesund leben nach dem Mond – Wissenswertes

Mond bei NachtDer Erdtrabant Mond hat schon zu allen Zeiten die Menschheit fasziniert. Selbst heute in unserer modernen Zeit sind Bauernregeln und Mondkalender immer noch beliebte Ratgeber für typische Alltagsprobleme. Viele Menschen richten ihr Leben nach dem Takt des Erdtrabanten aus, während wieder andere das für groben Unfug halten. Was ist dran am Einfluss des Mondes?

Der Zyklus des Mondes – Garant für Erfolge

Die Hintergründe des Glaubens an die Einflüsse des Mondes auf spezielle Tätigkeiten – wie das Haare schneiden, das Kochen oder der Besuch beim Zahnarzt – liegen weit in der Vergangenheit, natürlich verbunden mit zeitgemäßen Tätigkeiten. Schon die Bauern in der Antike waren sich sicher, dass Getreide in bestimmten Mondphasen ausgesät werden muss, damit die Ernte gut wird. Genauso konnte es sein, dass Adlige auf eine Rasur verzichteten, nur weil der Mond gerade in der falschen Konstellation am Himmel erschien. Heute geht es eher um andere Dinge des Lebens, wie das Kochen von Marmeladen, das Ziehen der Zähne beim Zahnarzt oder das Haare schneiden, doch sind die Mond- und Bauernregeln immer noch faszinierend für die meisten Leute. Der Mond soll weiterhin für Charaktereigenschaften und Stimmungen, beispielsweise Gereiztheit, Schlaflosigkeit oder Nervosität eines Menschen verantwortlich sein.

Bauernschläue, Astrologie oder wissenschaftliche Erkenntnis

Auf welche Hintergründe sich das Wissen aus dem Mondkalender letztlich stützt, darüber scheiden sich die Geister. Der Mondkalender informiert in erster Linie über die verschiedenen Phasen, in der sich der Mond zu bestimmten Zeiten befindet. Aus der jeweiligen Phase des zunehmenden oder abnehmenden Mondes ziehen Bauern und Astrologen gleichermaßen ihre Schlüsse. Die Mondregeln sollen auf das mittelalterliche Wissen der Astrologie und der Medizin zurückzuführen sein, behaupten die Einen. Andere sind davon überzeugt, dass die Mondregeln auf dem Wissen der Landbevölkerung beruhen, dass diese bei der Beobachtung der Natur und des Mondes erlangten.

Manchmal versetzt der Glaube Berge

Die Regeln, über die der Mondkalender informiert, verlangen ein wenig Glauben. Doch wer daran glaubt, dass die Mondregeln etwas bewirken, kann den Erfolg einer Sache sicher vorantreiben. Denn Glaube versetzt bekanntlich Berge.

Bild von: Thaut Images – Fotolia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...