Gewehrschützin Engleder gewinnt Gold im Dreistellungskampf

Rio de Janeiro – Barbara Engleder hat in ihrer Spezialdisziplin Dreistellungskampf mit dem Kleinkalibergewehr Olympia-Gold gewonnen. Die 33-Jährige setzte sich auf der Schießanlage in Deodoro mit dem olympischen Rekord von 458,6 Ringen vor den beiden Chinesinnen Zhang Binbin und Du Li durch.

Es ist der erste Olympiasieg für die deutschen Schützen seit Ralf Schumann 2004 in Athen. Für Engleder ist es bei der vierten Olympia-Teilnahme die erste Medaille. Zum Auftakt der olympischen Schieß-Wettbewerbe hatte sie diese als Vierte mit dem Luftgewehr knapp verpasst. Im Vorkampf hatte Engleder noch eine Zittereinlage hingelegt. 583 Ringe und Rang fünf reichten aber zum Einzug ins Finale der besten Acht.

Dort spielte Engleder ihre ganze Routine aus. Im Liegendanschlag traf sie alle Schüsse in die Zehn und lag damit souverän in Führung. Zwar gingen von den folgenden fünf Schüssen gleich vier in die Neun, doch dann bewies die Bayerin Nervenstärke und feierte am Ende den größten Triumph ihrer Karriere.

Fotocredits: Friso Gentsch
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...