Herthas Jungelf will in Bremen «etwas Schönes»

Berlin – Trotz einer langen Verletztenliste und nun schon acht Auswärts-Niederlagen in Serie möchte Hertha-Trainer Pal Dardai mit seinem Team im nächsten Spiel bei Werder Bremen «etwas Schönes» mitnehmen.

Den Ausfall von gleich acht Profis will der Berliner Fußball-Bundesligist mit jugendlichem Elan kompensieren. «Die jungen Spieler überlegen nicht so viel, ob es Europa League ist oder Abstiegskampf. Die wollen unbedingt spielen. Das kann auch ein Vorteil sein», sagte Dardai am Donnerstag. Der Tabellen-Fünfte Hertha (46 Punkte) will den Vorsprung gegenüber der zweitbesten Rückrundenmannschaft Bremen auf Rang sieben (42) verteidigen.

Die neu verletzten Marvin Plattenhardt und John Anthony Brooks (beide Muskelfaserriss) fehlen am Samstag (15.30 Uhr) in Bremen ebenso wie Niklas Stark, Valentin Stocker und Fabian Lustenberger. Dazu kommen die langzeitverletzten Mitchell Weiser, Julian Schieber und Sinan Kurt.

Dardai wird den 19 Jahre jungen Jordan Torunarigha und den nur ein Jahr älteren Maximilian Mittelstädt in die Abwehrkette stellen. Für die Bank kommen unter anderen Julius Kade (17), Arne Maier (18), Florian Baak (18) und Sidney Friede (19) in Frage.

Fotocredits: Soeren Stache
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...