Herzerkrankungen bei Frauen: Besonderes Risiko

Herzerkrankungen bei Frauen: Besonderes Risiko

Herz-Kreislauf-Erkrankungen zählen in Deutschland zu den Haupttodesursachen. Frauen haben im Vergleich zu Männern ein erhöhtes Risiko, frühzeitig aufgrund einer Herzkrankheit zu sterben. Das Problem: Oftmals werden die Symptome zu spät oder gar nicht erkannt. Warum Frauenherzen anders schlagen, und wie Sie Ihr Herz gesund halten können, erläutern wir hier.

Frauenherzen sind anfälliger

Durchschnittlich sterben Frauen häufiger als Männer an Herzkrankheiten. Insbesondere bei Herzschwäche, Herzrhythmusstörungen und Herzklappenkrankheiten liegt die weibliche Sterblichkeitsrate höher.

Die Funktionen von weiblichen und männlichen Herzen sind identisch. Frauen haben in der Regel ein kleineres und weniger elastisches Herz. Bei gesunden Menschen treten deshalb noch keine Probleme auf. Erkrankt eine Frau jedoch an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung wie Herzinsuffizienz, Bluthochdruck oder der koronaren Herzkrankheit, wird das Herz zusätzlich belastet.

Eine weitere Belastung stellt die Menopause da. Durch hormonelle Schwankungen verringert sich der Schutz gegen Verkalkungen und Ablagerungen in den Arterien, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt. Frauen in den Wechseljahren sind dadurch besonders anfällig für Herzkrankheiten.

Andere Symptome als bei Männern

Erleiden Männer einen Herzinfarkt, klagen sie in der Regel über Schmerzen im Brustkorb und linken Arm. Bei Frauen zeigen sich bei einem Herzinfarkt andere oder gar keine Symptome. Sie haben weniger ausgeprägte Schmerzen, klagen eher über Rückenschmerzen und Begleiterscheinungen wie Übelkeit und Schwächegefühl.

Auch andere Herzerkrankungen äußern sich bei Frauen oftmals durch atypische Symptome. Frauen gehen deshalb erst später zum Arzt und werden nicht rechtzeitig behandelt.

Vorsorge und gesunder Lebensstil für ein starkes Herz

Eine regelmäßige Vorsorge beim Kardiologen ist deshalb vor allem für Frauen lebenswichtig. Selbst wenn sie noch keine Beschwerden haben oder Anzeichen von Herzerkrankungen bemerken, hält die Untersuchung die Herzgesundheit aufrecht.

Daneben sollten Frauen Risikofaktoren meiden und einen gesunden Lebensstil pflegen. Rauchen, Alkoholkonsum, Übergewicht und Bewegungsmangel wirken sich negativ auf das Herz-Kreislauf-System aus und begünstigen Herzerkrankungen. Eine ausgewogene Ernährung mit wenig Salz und Fett, viel Bewegung und wenig Stress kommen der Herzgesundheit zugute.
 
 
Bildquelle: Pixabay, 2560843, StockSnap
 

Werbung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.