«Horst Heldt bleibt» – 96-Boss will Manager nicht abgeben

Hannover – Hannover-96-Clubboss Martin Kind hat einem Wechsel von Manager Horst Heldt zum 1. FC Köln eine Absage erteilt.

«Es ist 1000-prozentig, dass Horst Heldt bleibt. Sein Bleiben ist alternativlos. Verträge sind Zwei-Bahn-Straßen, keine Einbahnstraße», sagte Kind der «Bild»-Zeitung. Es gebe auch keine Schmerzgrenze. «Ich habe da eine Verantwortung für 96 und bin nicht dafür verantwortlich, die Probleme des FC zu lösen», bekräftigte Kind.

Der 1. FC Köln hatte indes erste Gespräche mit Heldt als möglichem Nachfolger von Jörg Schmadkte bestätigt. «Ja, wir hatten Gespräche mit Horst Heldt wie auch mit anderen Kandidaten. Nun werden Gespräche mit Hannover 96 folgen. Unser Vorstand wird nun über weitere Schritte beraten», erklärte Kölns Geschäftsführer Alexander Wehrle «bild.de», wenige Stunden vor dem Heimspiel gegen Hertha BSC.

Fotocredits: Swen Pförtner
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.