Ingolstadt will Konkurrenz durch Sieg nervös machen

Ingolstadt – Der FC Ingolstadt glaubt weiter an seine kleine Chance auf den Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga und will mit einem Heimsieg gegen Leverkusen die direkten Gegner nervös machen.

Alles andere als ein Erfolg am Samstag (15.30 Uhr) gegen die Werkself könnte vorentscheidend sein im Abstiegskampf. Als Tabellenvorletzter hat der FCI vier Zähler Rückstand auf die punktgleichen Hamburg, Wolfsburg und Mainz. «Wir freuen uns riesig auf dieses Spiel und sind total heiß», sagte Trainer Maik Walpurgis. «Wir wollen mit einem Heimsieg ein klares Zeichen im Abstiegskampf setzen. Wenn wir gewinnen, wird der ein oder andere Konkurrent unruhig werden.»

Personell haben die Oberbayern nach Stürmer Moritz Hartmann keine weiteren Verletztenausfälle zu beklagen. Allerdings werden Alfredo Morales gelb-rot- und Roger gelb-gesperrt fehlen.

Trotz der mauen Bilanz in dieser Saison als schlechtestes Heimteam setzt Ingolstadt auf den Vorteil der eigenen Kulisse in den zwei Partien gegen Leverkusen und am letzten Spieltag gegen Schalke. «Wir wollen die Bundesliga bis zum Ende spannend machen und träumen davon, am letzten Spieltag den Klassenerhalt zu schaffen», sagte der Coach.

Trotz der prekären Situation fordert Walpurgis von seinem Team, ruhig zu bleiben und nicht in Aktionismus zu verfallen. «Wir brauchen einen klaren Plan. Wir werden nicht nur mit Leidenschaft und Kampf gewinnen. Wir müssen uns an unsere Strategie halten, intelligent und clever sein und dann unsere Chancen nutzen», sagte er.

Fotocredits: Hendrik Schmidt
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...