Laminat im Badezimmer: Mit Holzoptik werden Nassräume zu Wohlfühloasen

LaminatbodenViele Menschen wünschen sich auch im Badezimmer Böden mit einer warmen Holzoptik. Laminat und feuchte Räume schienen sich bisher nicht zu vertragen. Dank neuartiger Bodenbeläge und korrekter Verarbeitung macht Wasser Holz- und Laminatboden nichts mehr aus. Solange es fachgerecht verlegt wird, ist Laminat fürs Badezimmer wasserundurchlässig. Was Sie beim Verlegen von Laminat für Badezimmer alles beachten sollten, lesen Sie hier.

Laminat für das Badezimmer – wohnlich und trotzdem pflegeleicht

Feuchtraumlaminate sind mehrschichtig aufgebaut und in vielen verschiedenen Dekoren erhältlich. Ob hell oder dunkel, in Fliesenoptik oder dekorativen Mustern, Laminat im Bad sorgt für eine wohnliche Atmosphäre und ist pflegeleicht. Laminate für Nassräume haben neben ihrer ansprechenden Optik auch weitere positive Eigenschaften. Hochwertige Feuchtraumlaminate sind leicht zu montieren und dämmen den Schall sehr gut. Darum findet man sie auch häufig im Wellnessbereich von modernen Hotelanlagen. Wasserfeste Laminate kann man – anders als Fertigparkett – schwimmend verlegen. Sie lassen sich problemlos auf einem Fliesen- oder auf Holzuntergrund anbringen. Richtig verarbeitet quellen aber auch Echtholz Bodenbeläge nicht auf. Wasserempfindliche Holzarten werden dazu mit einer Kunststoffoberfläche versiegelt, die Holzoptik bleibt erhalten.

Laminat für das Badezimmer – wie wird es verarbeitet?

Beim Verlegen von Laminat in Nassräumen ist es wichtig, sich an die Herstelleranweisungen zu halten und dazu gehörige Kleber, Fugenmassen und Öle zu benutzen. Wer im Heimwerken versiert ist, kann Laminat auch selbst verlegen. Ansonsten sollte man dies einem Fachbetrieb überlassen. Komplettsysteme, die bereits sämtliche Füllstoffe enthalten, sind sehr geeignet. Dann hat man die Gewähr, dass alle Elemente miteinander harmonieren und keine undichten Stellen entstehen. Auch wenn das Fertigparkett Wasser abweisend ist, sollte die Dusche trotzdem durch Trennwand oder Duschvorhang vom restlichen Badezimmerboden abgegrenzt werden. Auch eine Badematte vor der Dusche ist sinnvoll, um bereits etwas Feuchtigkeit aufzunehmen. Außerdem sollte der Boden alle drei Jahre neu geölt werden. dazu schleift man den Boden leicht an und massiert das Holzöl vorsichtig in die Dielen ein.

Nassraumlaminat – Wasserflecken haben keine Chance

Egal welches Dekor, moderne Laminate sind strapazierfähig und geben Nassräumen eine gemütliche Atmosphäre. Aufwendige Renovierungsarbeiten im Bad sind zur Verlegung nicht notwendig. Feuchtraumlaminat in Holzmaserung ist von Echtholz optisch kaum zu unterscheiden, und wenn man es pflegt, bleibt es viele Jahre ansehnlich. Hochwertige Nassraumlaminate besitzen genau wie Echtholz Parkett jahrzehntelange UV- und Abriebbeständigkeit.

Bild: marog-pixcells – fotolia.com

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...