Military Style- Neuinterpretation eines alten Looks

Dieses Jahr wurde der Military Style von zahlreichen Designern ganz neu und zudem äußerst zauberhaft interpretiert.

Die Neuinterpretation des Looks ist von klaren Schnitten mit einer ganzen Portion Weiblichkeit gekennzeichnet. Überall in den Designs und auf den Laufstegen finden sich Nieten, Raffungen, Volants und figurbetonte Schnitte, die den Stil ins 21. Jahrhundert katapultieren.

Cargo Pants, die bereits diesen Sommer an vielen Beinen gesichtet werden konnte werden auch in der kommenden Zeit eine große Rolle spielen. Jacken und Mäntel sind jetzt meist zweireihig und Kleider bekommen Brusttaschen, Hemdkrägen und eine Knopfleiste in der Mitte.

Wie trägt man den ´neuen´ Military Style?

Die Auswahl an tollen Kleidungsstücken, die Lielingsteilpotenzial haben ist schier unendlich. Der Military Stil verwandelt jetzt sämtliche Jacken, Mäntel und Kleider mit Brusttaschen, goldenen Knöpfen und Schulterklappen in wahre Stylingwunder.

Die Hauptfarben olive, braun und dunkelblau dominieren den derben Look der neuen Teile in den Läden. Diese werden jedoch nicht mehr nur miteinander kombiniert, sonder mit romantischen und sehr weiblichen Kleidern, Röcken, Blusen und natürlich Accesoires gemixt. So kann das eben im Sommerschlussverkauf erstandene Sommerkleidchen auch im Herbst mit Strumpfhose, Schnürboots und einer Weste oder einem Parka im Military Stil kombiniert werden. Auch bunte Accesoires, wie zum Beispiel knallblaue Boots bei Anna Sui oder eine rote Clutch gesellen sich gerne dazu.

Das geniale an dem neuen Look ist, dass man nur ein paar Key Pieces braucht um den Trend mitzumachen. Eine Jacke oder ein Blazer im bekannten Balmain Stil in Form von Ausgehuniform und ein Paar tolle Schnürbooties reichen schon vollkommen aus um den Kleiderschrank fit für den Trend zu machen.

Andere Zeiten- anderer Military Style

Zum ersten Mal in Sachen Mode unterwegs war der Military Style bereits in den Siebziger Jahren durch die Hippiebewegung, die Parkas der Bundeswehr mit Peachezeichen und Smileys bemalten um durch diesen Gegensatz ihre Ablehnung für den staatlichen Autoritarismus und den Militarismus zu zeigen. Später wurde der Military Stil in den 90ern neu belebt. In dieser Zeit waren besonders bunte und auffällige Camouflagemuster und die Palästinensertücher beliebt. Auch die Punkszene hat sich mit Springerstiefeln, Patronengürtel, Parka und Camouflagehose einige Elemente vom Military Style abgeschaut.

Dieser derbe Look hat jedoch nicht mehr viel mit dem zu tun was Designer in diesem Jahr auf den Laufstegen gezeigt haben. Der Military Style ist wieder auferstanden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.