Nesselsucht – weit verbreitet und dennoch unbekannt

Nesselsucht am EllenbogenPlötzlich beginnt die Haut an zu jucken und zu brennen, es bildet sich ein Hautausschlag, Quaddeln entstehen. Diese Symptome deuten auf ein weit verbreitete Hautkrankheit hin: Nesselsucht, auch Urtikaria genannt. Fast alle Betroffenen – jeder vierte Deutsche im Alter zwischen 20 und 40 Jahren hat einmal mit Urtikaria zu tun.



Das schlimmste ist der Juckreiz

Der Juckreiz ist quälend. Er hindert am Ein- und Durchschlafen und führt dazu , dass man am nächsten Tag sich vor Müdigkeit kaum konzentrieren kann. Ein Teufelskreis. Menschen, die an der chronischen Form der Nesselsucht leiden, ziehen sich oftmals sozial zurück und erkranken an Depressionen.

Was kann man also gegen die lästige Krankheit tun?

Verantwortlich für die juckenden Quaddeln ist der Botenstoff Histamin. Die Ursachen für die Freisetzung des Histamins und den auftretenden Symptomen können unterschiedlicher Natur sein. Oft steckt eine Lebensmittelunverträglichkeit dahinter, genauso können bestimmte Wirkstoffe in Medikamenten oder vorherige Infektionen Urtikaria auslösen. Auch Stress oder Kälte, Wärme, Licht, Reibung und Druck stehen häufig im Verdacht, die Krankheit auszulösen.

Um die Nesselsucht zu behandeln, muss der genaue Auslöser gefunden werden. Ein Tagebuch, das die einzelnen Schübe dokumentiert, kann dabei helfen

Neue Behandlungsmethode

Lange Zeit waren Antihistaminika das Mittel, das bei Urtikaria ärztlich verordnet wurde. Diese sind allerdings nur in etwa 50 Prozent aller Fälle wirksam. Die andere Hälfte der Patienten konnte leider keine Linderung der Symptome vermelden. Viele Patienten mit einer chronischen Nesselsucht fühlen sich ihrer Erkrankung hilflos ausgeliefert. Nach jahrelanger Forschungsarbeit gibt es jetzt eine neue Behandlungsmethode mit dem Medikament Xolair – fragen Sie Ihren Dermatologen.

Grundsätzlich können auch einfache Hausmittel zur Linderung des Juckreizes beitragen. Eine nicht zu warme Temperatur im Schlafzimmer sowie eine kalte Dusche vor dem Schlafengehen haben häufig eine positive Wirkung. Auch mentholhaltige Cremes, die eine kühlende Wirkung auf der Haut entfalten, können zu einer Besserung des Juckreizes führen. Vermeiden Sie außerdem zu enge Kleidungsstücke.

Bild: Thinkstock, 497411847, iStock, Suze777

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...