Neue Altkleider von Mima-te aus Mosambik: ein Weg aus der Kleiderspenden-Falle?

Hängende KlamottenAltkleider aus Industriestaaten gelangen auf mehr oder weniger legalen Wegen tonnenweise nach Afrika, wo sie auf den Märkten verkauft werden. Um dieser Wegwerfmentalität entgegenzuwirken und Afrika nicht mehr den Platz als „Müllkippe der Welt“ zuzuweisen, starteten die Schwestern Nelsa und Nelly Guambe einen Vintage-Mode-Shop, der trendige Upcycling-Mode verkauft.

Freude an Mode trifft soziales Engagement

Die 26-jährigen Zwillingsschwestern Nelsa und Nelly Guambe aus Mosambik tragen bereits seit Kindertagen gebrauchte Kleidung aus Europa. Obwohl ihre Eltern als Lehrer arbeiteten, reichte das Geld nicht für neue Mode. Doch dieser Umstand schwächte niemals ihre Begeisterung für Mode. Im Gegenteil: Heute haben sie aus ihrer Leidenschaft sogar ein zukunftsweisendes Geschäft gemacht. Vor zwei Jahren gründeten sie ihren Vintage-Fashion-Shop „Mima-te“, in welchem sie moderne Upcycling-Mode anbieten. Um neues „Rohmaterial“ für ihre Kreationen zu finden, besuchen sie regelmäßig den Fajardo-Markt in Maputo. Die hier gefundenen Stücke werden dann zu ihrem Schneider gebracht, der von den Aufträgen der beiden jungen Frauen seine Großfamilie ernähren kann. Nelsa und Nelly sehen sich nicht nur als Designerinnen, sondern stellen zudem ihr soziales Engagement in den Vordergrund: Einerseits möchten sie Mode sinnvoll recyceln, die oftmals einfach verbrannt wird, wenn sie keiner kauft. Andererseits stellen sich die Guambe-Schwestern mit ihrer Arbeit gegen die extreme Wegwerfmentalität Europas, wo billig produzierte Kleidung häufig nur eine Saison getragen wird, bevor sie auf den afrikanischen Märkten landet.

Back to Europe: Die Guambe-Zwillinge geben dem Textil-Kreislauf eine neue Richtung

Mit ihrer zeitgemäßen Vintage-Mode, die man über ihren Online Shop beziehen kann (www.mimate. bigcartel.com), treffen Nelsa und Nelly den Geschmack junger Europäerinnen. Bereits im ersten Jahr des Bestehens von „Mima-te“ wurden 60 Kleider verkauft. Die Upcycling Kreationen haben keinen Secondhand-Muff mehr an sich: Die umgearbeiteten, gewaschenen und gebügelten Textilien erstrahlen in neuem Glanz! Auf diese Weise kehren die Zwillinge den üblichen Textil-Kreislauf um und schicken die ehemals alten Kleider wieder zurück nach Europa, wo sie ein neues Leben beginnen. Durch ihren Aktivismus geben sie ein tolles Beispiel für andere und kurbeln nach ihren Möglichkeiten die Wirtschaft Mosambiks an. Die beiden wollen nicht, dass Afrika als „Altkleiderkammer der Welt“ betrachtet wird, sondern fassen eher die Entwicklungsmöglichkeiten dieses Kontinents ins Auge.

Umweltbewusst und trendy: „Mima-te“

Mit ihrer innovativen Upcycling-Mode geben Nelsa und Nelly Guambe ein tolles Beispiel, wie man in Mosambik selbst aktiv werden kann. Zudem verfolgen sie mit Begeisterung den Recycling-Gedanken und kreieren junge, coole Mode mit Vintage-Charme, die in Europa hoffentlich zum absoluten Renner wird.

Bild gestellt von: PAO-CHIN – Fotolia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...