Reisen trotz Herzinsuffizienz

Reisen trotz Herzinsuffizienz Herzinsuffizienz ist für die betroffenen Patienten eine sehr belastende Krankheit. Müdigkeit und Atemnot machen den Patienten zu schaffen. Jede Anstrengung kann zur Qual werden. Gerade vor Reisen schrecken viele Patienten zurück, denn sie fürchten die großen Belastungen für den ohnehin geschwächten Kreislauf. Doch wenn die Vorbereitung stimmt, gibt es keinen Grund, auf Reisen zu verzichten.

In den gemäßigten Breiten fühlen sich Herzpatienten wohl

Menschen, die unter einer Herzschwäche leiden, können die schönsten Reisen machen, doch sollten sie auf jede Form von Extremen verzichten. Die extreme Hitze der Mittelmeerküste oder der Sahara im Sommer sollten sie ebenso meiden wie die extreme Kälte auf Reisen nach Grönland oder ans Nordkap. Auch Wanderungen in mehr als 2000 Meter Höhe sind nicht empfehlenswert.

Ein schönes Hotel an der Nord- und Ostseeküste, Urlaub in den Mittelgebirgen oder in den schönsten Regionen des nördlichen Europas sind indes die richtigen Orte, in denen sich auch Menschen wohlfühlen, deren Herz nicht mehr die volle Leistung bringen kann.

Nicht zuletzt lohnt auch ein Blick auf die zahlreichen deutschen Kurorte, die nicht selten auf Menschen mit Herzinsuffizienz bestens vorbereitet sind. Trotz Herzschwäche sollte man seinen Alltag aktiv gestalten.

Langstreckenflüge gut überstehen

Manchmal muss es aber doch ein Langstreckenflug sein, der für Herzpatienten eine große Belastung sein kann. Insbesondere gehen die langen Flugzeiten mit einer erhöhten Thrombosegefahr einher, die zu einer lebensgefährlichen Lungenembolie führen können. Um die Gefahr so gering wie möglich zu halten, sollte vor dem Flug ein ausführliches Gespräch mit dem Arzt über die Reisepläne geführt werden. Unabdingbar sind Thrombosestrümpfe. Manchmal können die Patienten schon im Vorfeld medikamentös auf den Flug eingestellt werden, auf jeden Fall sollte aber für den Fall des Falles ein Notfallmedikament im Handgepäck mitgeführt werden. Einen umfassenden Internetratgeber finden Sie unter http://www.ratgeber-herzinsuffizienz.de/.

Um es gar nicht erst zum Notfall kommen zu lassen, sollten Herzpatienten während des Flugs Bordgymnastik machen. Das Heben von Ferse und Zehen, Fußkreisel sowie das Beugen und Strecken der Unterschenkel ist unauffällig und doch äußerst effektiv zur Thrombosevorbeugung. Tipps zu Ihrer Reise gibt auch die Deutsche Herzstiftung.

Krankenunterlagen stets dabei haben

Im Falle eines Falles ist schnelle Hilfe lebenswichtig. Menschen mit Herzinsuffizienz sollten daher stets aktuelle Krankenunterlagen mitführen, denn nur so sind die Notfallmediziner schnell im Bilde und können die richtigen Maßnahmen einleiten.


Img: Thinkstock, 177708665, iStock, Iryna_Rasko

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...